| 00.00 Uhr

Kleve
Hat Kleve ein Herz für Radfahrer?

Kleve. Die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2016 ist gestartet. Der Fahrrad-Club ruft wieder hunderttausende Radfahrer bundesweit dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten, so auch in Kleve.

Die Ergebnisse geben Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen zum Erfolg ihrer Radverkehrsförderung und nützliche Hinweise für Verbesserungen.

Detlev Koken, einer der Sprecher der Bürgerinitiative "Kleve fährt Rad" ergänzt: "Kleve hat für den Radverkehr in letzter Zeit eine Menge getan. Fahrradschutzstreifen, aufgeweitete Radaufstellstreifen vor den Autos an Kreuzungen, Fahrradstraßen und die Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer waren gute Schritte. Jetzt geht es um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgern an? Was läuft schon gut - was nicht? Wir bitten alle Klever, sich ein paar Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen. Es lohnt sich!"

Macht Radfahren in Kleve Spaß oder Stress? Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt - beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. "Wir wünschen uns, dass in diesem Jahr noch mehr Menschen als beim letzten Fahrradklimatest vor zwei Jahren mitmachen. Je mehr, desto repräsentativer ist das Ergebnis", sagt Koken.

Die Umfrage findet bis zum 30. November über die Internetseite www.fahrradklima-test.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2017 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach vier Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Hat Kleve ein Herz für Radfahrer?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.