| 00.00 Uhr

Bedburg-Hau
Hauptschule schließt nach 47 Jahren

Bedburg-Hau: Hauptschule schließt nach 47 Jahren
Bürgermeister Peter Driessen, l., lobte die Arbeit der Schule, an der er einst Schüler war. FOTO: Gottfried Evers
Bedburg-Hau. Die Gemeinschaftshauptschule St. Markus erinnerte in einer Feierstunde an erfolgreiche Schularbeit. Von Matthias Grass

Die Jungen und Mädchen der "Neuner" gehörten mit ihrem hinreißenden Tanz zu den Stars des Nachmittags. Ebenso, wie die Truppe der Arbeitsgemeinschaft "afrikanisches Trommeln" die alle bösen Geister aus der Aula der Gemeinschaftshauptschule St. Markus Bedburg-Hau heraustrommeln wollten. Doch trotz aller Fröhlichkeit in den Aufführungen, trotz des genialen Blues-Brothers-Auftritts von Lehrer Hans-Jürgen Richter lag Wehmut über dem Festakt. Denn nach 47 Jahren erfolgreicher Arbeit macht die Hauptschule St. Markus dicht. Wobei es die Gemeinde Bedburg-Hau immerhin geschafft hat, auch in Zukunft eine weiterführende Schule zu haben - als Dependance der Sekundarschule Kleve.

In 47 Jahren habe man hunderte Schüler nicht nur auf den Weg durch die Schule begleitet, sondern ihnen auch den Weg ins Leben geebnet, sagte Schulleiter Detlev Kranz in seiner Rede. Die Schule könne stolz sein, weil sie keinen zurückgelassen habe, so Kranz. Er dankte der Gemeinde, dass sie dafür ein "gut gebautes Haus" gestellt habe. Dieses Haus wird jetzt Gabriele Pieper, Rektorin der Sekundarschule, gerne übernehmen.

Bürgermeister Peter Driessen zeigte sich traurig, dass die Schule, die er einst besuchte, jetzt schließt. Es sei immer eine Schule gewesen, die lange von den Nachbargemeinden beneidet und bewundert worden sei, deren Qualität anerkannt gewesen sei und in der man sich um jeden Einzelnen mühte, ihn ins Berufsleben zu führen. "Wir wurden auf das vorbereitet, was wir das Leben nennen", sagte Driessen. Alle könnten stolz darauf sein, was sie in dieser Schule geleistet hätten, so Driessen mit Blick in die Runde, wo er viele Ehemalige fand: Schüler wie Lehrer. "Wir könnten hier heute drei Schulen aufmachen", flachste Driessen.

Doch statt aufmachen, war das Ende der Schule angesagt. Die letzten, die ihren Abschluss machen, werden Mitte Juni verabschiedet, dann ist Schluss. Es sind "Die Stars, die gehen", wie das Motto auf den schwarzen T-Shirts der "Zehner" von Giovanna Antic bis Mara Zweers verkündet. Dank "Frau Fluss, Herr Richter, Frau Rouenhoff, Herr Torhoff", wie die Schüler unter ihren Namen auf das Shirt drucken ließen.

Auch die tanzenden "Neuner" werden die Schule dann verlassen müssen - begleitet von ihrer Lehrerin Marion Heitmann. Für die Lehrerin war die St.-Markus-Schule 41 Jahre lang ein Stück "Zuhause". Damit ist Ende des Schuljahres Schluss. Sie geht wie die Schüler an die Kellener Konrad-Adenauer-Hauptschule. Alle waren sie schon zum "Kennenlerntag" im Kellener Schulzentrum an der Konrad-Adenauer-Schule, deren Tage ebenfalls gezählt sind. Zum Abschied wurde Bürgermeister Driessen der Schulschlüssel zurückgegeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bedburg-Hau: Hauptschule schließt nach 47 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.