| 00.00 Uhr

Kalkar
Heinz-Seesing-Straße: ruhig und zentral

Kalkar: Heinz-Seesing-Straße: ruhig und zentral
Der hohe Wall rund ums Baugebiet kommt weg. "Baggerführer" Gerhard Fonck, Johannes Fehlemann (Völkers), Torsten Feldkamp (Kottowski), Baurat Frank Sundermann und Florian Zwiglin (von rechts) legen schon mal los. FOTO: Evers
Kalkar. Die Stadtentwicklungsgesellschaft Kalkar bietet Interessierten ein neues Baugebiet an. In Altkalkar an der Talstraße in erhöhter Lage entstehen mindestens 20 Grundstücke. Kurze Wege zur Schule und zum Einkauf gut für Familien. Von Anja Settnik

Bei der Vermarktung dieser Fläche kann die Stadtentwicklungsgesellschaft Kalkar unter anderem die attraktive Höhenlage hervor heben: Bewaldete Hügel auf der einen Seite, ein Silo mit Richtfunkanlagen auf dem Dach auf der anderen Seite: Wer an der Talstraße lebt, blickt auf selbiges von seinem Haus aus herab. Dort, an der Einmündung zur Dr.-Hugo-Mönnig-Straße, entstehen etwa 20 neue Baugrundstücke. Die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) stellte sie gestern bei einem Ortstermin vor - Platzregen wie in den Alpen inklusive.

Für die Verantwortlichen in Kalkar ist das künftige Wohnbaugebiet allerdings weniger wegen der guten Höhenluft, sondern insbesondere wegen der Nähe zur Innenstadt ein Filetstück. "Von hier aus erreichen Sie zu Fuß in wenigen Minuten das Schulzentrum, das neue Fachmarkzentrum für den täglichen Einkauf und die historische Innenstadt", erklärt Fonck. Die Fläche zählt zu Altkalkar, das bekanntlich nicht nur aus einigen wenig attraktiven Straßenzügen, sondern eben auch aus großzügigen Einfamilienhauslagen besteht. Möglich wird die Bebauung, weil die Firma Buchwald (Malerbetrieb und Gerüstbau) in das benachbarte Gewerbegebiet "Auf dem Großen Damm" umgezogen ist. "Dass Buchwald uns in Kalkar erhalten bleibt, freut uns dabei natürlich ganz besonders", so Fonck.

Derzeit sieht das frei gewordene Gelände gar nicht so groß aus, was daran liegt, dass der mächtige Wall, den das Gewerbeunternehmen zur Schonung der Nachbarn rund ums Betriebsgelände angelegt hatte, noch nicht eingeebnet ist. Sobald das geschen ist, dürfte sichtbar werden, dass Platz ist für 20 bis 25 freistehende und Doppelhäuser. "Wie viele genau es werden, hängt von den Wünschen der Käufer an die Grundstücksgröße ab", erklärt Fonck. Geplant sind Parzellen von je etwa 400 bis 600 Quadratmeter.

Stadtoberbaurat Frank Sundermann sowie Vertreter der Baufirma Völkers und des Planungsbüros Kottowski erläuterten das Vorhaben näher. Frank Sundermann erklärte, zunächst werde eine Baustraße geschaffen, in die gleich der Kanal eingebracht werde. "Sobald der überwiegende Teil der Bebauung fertig ist, vermutlich in zwei Jahren, wird der Endausbau der Straße vorgenommen."

Einen Namen hat die Anliegerstraße mit Wendehammer und zwei Stichstraßen schon: Heinz-Seesing-Straße nach dem 2004 verstorbenen Kalkarer, der lange Jahre leitende Ämter in der Kreis-CDU innehatte und von 1983 bis 1994 Bundestagsabgeordneter war.

Der Bürgermeister freut sich darüber, dass die Nachfrage nach den Baugrundstücken bereits sehr groß ist; insbesondere Familien mit Kindern, die für ihren Nachwuchs jetzt oder später Schulen brauchen, dürften sich angesprochen fühlen. Quadratmeterpreise von unter 140 Euro (voll erschlossen) werden in dieser Lage als recht günstig angesehen. Dafür gibt's ruhiges Wohnen bei sehr guter Anbindung an wichtige Infrastruktur.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Heinz-Seesing-Straße: ruhig und zentral


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.