| 00.00 Uhr

Kleve/Kevelaer
Hotel: Ausstieg von Familie Janssen stoppte Projekt

Kleve/Kevelaer. Nach dem Ausstieg der Investoren Tecklenburg, Janssen (Seepark Geldern) und Ellen Mietz (Projektentwicklung) beim Hotelprojekt in Kevelaer, für das nun wohl der Klever Baulöwe Bernd "Mom" Zevens den Zuschlag erhalten wird, und der massiven Kritik an der Stadtverwaltung bewerten die drei Investoren das eigene Vorgehen nun unterschiedlich. Bauunternehmer Hermann Tecklenburg betont, dass der Rückzug ausschließlich auf der Entscheidung von Marc und Heinz Janssen beruht, angesichts der Stimmung im Ausschuss das Projekt nicht weiterzuverfolgen.

Herrmann Tecklenburg gestern auf Nachfrage unserer Redaktion: "Natürlich wären wir im Rennen geblieben, wenn Familie Janssen am Freitag nicht abgesagt hätte."

Damit möchte er auch dem öffentlichen Eindruck entgegentreten, das Projekt sei an der Firma Tecklenburg gescheitert.

Der Straelener Bauunternehmer geht davon aus, dass Unternehmer Bernd Zevens aus Kleve, der nun das (Rilano)Hotel bauen wird, sich am Mittwoch nicht so kritisch gegenüber der Firma Tecklenburg geäußert hätte, wenn ihm der Sachverhalt bekannt gewesen wäre. In einem Gespräch mit der Rheinischen Post hatte Zevens die Vorgehensweise im Süden als "schäbig und billig" bezeichnet.

Gestern gab es zudem ein Gespräch zwischen der Familie Janssen und dem Kevelaerer Bürgermeister Dominik Pichler sowie dem Wirtschaftförderer Bruns, bei dem Miss-Stimmigkeiten ausgeräumt wurden.

(möw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve/Kevelaer: Hotel: Ausstieg von Familie Janssen stoppte Projekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.