| 00.00 Uhr

Kleve-Kellen
Initiative zeigt Pläne für Emmericher Straße im Kirmeszelt

Kleve-Kellen. Die Hochschule Rhein-Waal (HSRW) hat für die Initiative Kellen, dem Zusammenschluss der Geschäftspartner der Emmericher Straße, ein Projekt gestartet: im Rahmen des Seminars "Nachhaltiger Tourismus" erstellten Studenten der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie ein Konzept zur Verschönerung der Emmericher Straße unter Berücksichtigung der bevorstehenden Ortsumgehung Kellen "B220n".

Dabei wurde nicht nur geschaut, wie sich die Straße verschönern lässt, sondern auch, was fehlt und wodurch die Attraktivität verbessert werden kann. Betreut und begleitet wurde dieses Projekt durch Professor Dirk Reiser, HSRW.

Die Geschäftsleute der Emmericher Straße möchten die Ergebnisse dieses Hochschul-Projektes nun der Öffentlichkeit präsentieren. Am Sonntag, 27. August, im Festzelt der Kellener Kirmes. Zwischen 14 und 16 Uhr sollen Bürger mit den Geschäftsleuten den Hochschulauftrag diskutieren, der lautete: "Welcher Mix an Geschäften und Dienstleistern, welche gestalterischen Veränderungen schaffen attraktive Lebens- und Straßenräume und motivieren zum Verweilen für die Menschen, die hier leben, und für Fremde, die unsere Stadt besuchen?"

Die Emmericher Straße ist mehr als eine Durchfahrtstraße und, da sind sich alle Beteiligten einig, sie hat Potenzial und Zukunft. Seit drei Jahren versuchen Geschäftsleute mit Image-Aktionen auf die Vielfalt der Straße hinzuweisen. Die Bündelung der Kräfte der ansässigen Geschäftspartner war dabei ein wichtiger Schritt.

Im Sommer 2015 "putzten" die Geschäftsleute die Emmericher Straße, beflaggten Häuser und Geschäfte mit Schützenfahnen und gestalteten alte Fahrräder für den "Kellener Fitzepad". Im vergangenen Jahr war die Emmericher Straße zur Fussball-Europameisterschaft mit "Beau Jeu" dabei. Zur Karnevalszeit wurde die Straße in "Prinzenallee" umgetauft. Daneben starten die Geschäftsleute zur Weihnachtszeit Geschenk- und Charity-Aktionen.

Auch in diesem Jahr will die Initiative wieder das Kellener Brauchtum aktiv unterstützen. So kaufte sie beim Schützenverein eine größere Menge an Eintrittskarten für die Kirmesveranstaltung am Samstagabend, 26. August, im Festzelt. Die Initiative Kellen freut sich, wenn möglichst viele Bürger am Samstagabend den Weg zur Kirmes finden und an dem Austausch am Sonntagnachmittag beim Info-Stand im Festzelt teilnehmen.

Für alle anwesenden Kinder halten die Kellener Geschäftspartner am Sonntag kleine Überraschungen bereit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Kellen: Initiative zeigt Pläne für Emmericher Straße im Kirmeszelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.