| 00.00 Uhr

Kleve
Jazz jetzt in der Hotel-Bar

Kleve: Jazz jetzt in der Hotel-Bar
Christoph Frauenlob, Elena Kreßin und Christoph Berens in der Hotel-Lounge. FOTO: mgr
Kleve. Das Rilano steht künftig auch für gute Musik: Die Klever Jazzfreunde haben das Haus in der City als neue Bühne für ihre Bands gewinnen können. Es soll der Beginn einer langen Freundschaft werden. Von Matthias Grass

Jazz hat Tradition in Kleve: Seit mehr als drei Jahrzehnten ziehen die Konzertabende so viele Besucher, dass der Verein bis heute ohne öffentliche Zuschüsse auskommt. 130 sind es im Schnitt. Immer wieder freitags, den jeweils letzten im Monat, geht die Post ab. Jazz, der knallt, Jazz, der swingt, Jazz, der traditionell ist. All das finden Musik-Freunde bei den Konzerten in Kleve. Große Namen wie Dennerlein gehören dazu wie Neuentdeckungen, Truppen aus den Niederlanden, die überraschen, oder jetzt fürs Weihnachtskonzert eine Belgierin mit einer Truppe, deren Namen ziemlich nach Berlin klingt: "Eva Buchmanns Wintermusik".

Der Ort für den Jazz hat in Kleve aber keine Tradition: Immer wieder mussten die Musiker neue Bühnen suchen. Sie starteten im Bierkeller an der Wasserstraße - eine Kneipe unter der Straße wie gemacht für die Musik. Es folgten unter anderem der "Bär" an der Tiergartenstraße, "Puppa Schmitz" oben auf dem Berg und zuletzt Casa Cleve draußen am Kino.

"Soweit draußen ist das gar nicht - und es gibt genug Parkraum", sagt Christoph Frauenlob, Schatzmeister des Vereins. Aber letztlich sei es zu eng geworden. Und die Mitglieder des Vereins, 137 Mitglieder zählen die "Jazzfreunde", murrten. Sie wollten keine Ortswechsel mehr, sie wollten eine zentralere Lage.

"Wir waren also auf der Suche - und sind fündig geworden", sagt Elena Kreßin, Vorsitzende des Vereins. Irgendwann wurde man auf die Lounge-Bar des Hotels Rilano aufmerksam. Man verhandelte und erstmals habe es sogar einen richtigen Vertrag gegeben, sagt Frauenlob. Bis Februar logieren die Jazzfreunde mit ihren Konzerten an zentraler Lage künftig im "Raum für Individualität" ihre Bühne. Der Name hört sich zwar eher nach Seminar als nach Jazz-Abend an - doch die "Individualität" lässt sich öffnen, so dass der komplette Bereich zwischen Bar und einem weiteren Seminarraum hinzukommt. Das hat den Charme, dass man künftig von der Hotel-Bar aus mit Bier oder Cocktail den Swing genießen kann. "Der erste Abend mit dem Johan Leenders Trio war vielversprechend - der Ort funktioniert", bewerten Frauenlob und Christoph Berens die Resonanz auf das erste Konzert. Das Klavier des Vereins ist im Rilano geparkt, im Sommer freut man sich auf ein Open Air vor dem Wasser. Elena Kreßin hofft, dass jetzt keine Ortswechsel mehr kommen. Es soll der Beginn einer langen Freundschaft zwischen Jazz und Hotel sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Jazz jetzt in der Hotel-Bar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.