| 00.00 Uhr

Kleve
Jugendliche werden zu "Musical-Stars"

Kleve. Die "Young Americans" kommen auf Einladung des Klever Jugendzentrums "Kalle" nach Kleve. Mit Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren proben die 43 Studierenden eine abendfüllende Bühnenshow in der Stadthalle ein. Akteure gesucht. Von Marc Cattelaens

Viele Jugendliche träumen davon, einmal ein Musical-Star zu werden. Die ersten Schritte auf dem Weg dorthin können sie nun in Kleve machen. Zum fünften Mal besuchen die "Young Americans" die Schwanenstadt, um mit bis zu 120 Klever Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren eine abendfüllende Bühnenshow in der Stadthalle einzustudieren.

Das Team des Jugendzentrums "Kalle" hatte gemeinsam mit dem Fachbereich Jugend und Familie die 43 Studierenden des "California Pacific College of Performing Arts" eingeladen, wieder einen Workshop mit Klever Jugendlichen durchzuführen. Das schulübergreifende Projekt findet vom 6. bis zum 8. Mai statt.

Die "Young Americans" sind seit den 60er Jahren in den USA ein fester Begriff. Internationale Touren führten die jungen Künstler bereits um die ganze Welt. Ihr Programm ist eine mitreißende, bunte Revue mit einer Mischung aus Gesang und Tanz. Die Show enthält Elemente von Stepptanz, Ballett, Hip-Hop, Jazz, Rock, Funk und Breakdance und verspricht, auch das Klever Publikum zu begeistern.

50 Workshop-Plätze sind bereits vergeben, 70 Jugendliche können sich noch anmelden. Erstmalig wollen die "Young Americans" auch Flüchtlinge am Programm in Kleve beteiligen. Auf alle Teilnehmer wartet ein dreitägiges Programm. Los geht es am Freitag, 6. Mai mit dem ersten Teil des Workshops. Auch der Samstag steht ganz im Zeichen der Proben. Am Sonntag, 8. Mai, dann zum krönenden Abschluss die rund zweistündige Show in der Klever Stadthalle (Eintritt 12 Euro, ermäßigt 6 Euro).

"Die Studierenden organisieren - vom Licht bis zum Ton - alles selbst. Die Workshop-Teilnehmer müssen weder musikalische Vorkenntnisse noch Tanz- oder Bühnenerfahrung mitbringen", sagt Frank Rensing vom "Kalle". "Die Young Americans schaffen es immer wieder, die Talente einzelner Teilnehmer zu entdecken und im Rahmen des Gesamtprojekts gezielt einzubringen", ergänzt Claudia Küppers vom Fachbereich Jugend & Familie der Stadt Kleve. Die Kommunikation mit den Young Americans geschieht in englischer Sprache. "Das fördert die Sprachkompetenz in der Fremdsprache und sich den Mut, sich auf neue, ungewohnte Situationen einzulassen. Das Projekt erfordert von den jugendlichen Teilnehmern viel Disziplin und Ausdauer, denn die langen Probentage sind anstrengend", sagt Küppers. Doch mit der großen Abschluss-Show vor Augen wächst so mancher Teilnehmer über sich hinaus. "Wer vor ausverkauftem Haus auf der Bühne agieren kann, wird ein enormes Maß an Selbstbewusstsein gewinnen und von dieser Erfahrung noch jahrelang zehren können", betont Rensing.

Die Teilnahme an dem von der Stadt Kleve finanziell bezuschussten Workshop kostet 29 Euro, für Bezugsempfänger ist sie kostenlos. "Grundsätzlich sollte aber jeder Jugendliche teilnehmen können; wir lassen keinen im Regen stehen, der die 29 Euro nicht oder nicht voll aufbringen kann", betont Rensing.

Wer Interesse hat, beim Workshop mit den "Young Americans" mitzumachen, kann sich beim "Kalle" an der Nassauermauer 5-9 persönlich, unter Telefon 02821 25383 oder unter E-Mail frank.rensing@jz-kalle beziehungsweise www.jz-kalle.de/ya.html melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Jugendliche werden zu "Musical-Stars"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.