| 00.00 Uhr

Niederrhein
Junge geflüchtete Frauen auf der Wasserburg Rindern

Niederrhein: Junge geflüchtete Frauen auf der Wasserburg Rindern
Markus Toppmöller. FOTO: cbr
Niederrhein. Internationale Tänze und kurzweilige Schauspiele.

In der Wasserburg Rindern wird es wieder bunt. Vom 16. bis 20. Oktober findet erneut ein Kreativ-Workshop für junge Geflüchtete statt - zum ersten Mal nur für geflüchtete junge Frauen. Höhepunkt der Woche ist eine Aufführung am Donnerstag, 19. Oktober, um 19 Uhr in der Wasserburg Rindern, bei der die Frauen eingeübte internationale Tänze präsentieren und kurze Theatersequenzen zeigen. Alle Interessierten sind eingeladen. Der Eintritt ist frei. Nach der Aufführung besteht die Möglichkeit, mit den jungen Frauen ins Gespräch zu kommen.

"Es ist beeindruckend, wie engagiert die fünf Referentinnen das Programm für die jungen Frauen vorbereitet haben. Mit Tanz, Musik und Theater können ganz ohne Worte Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen geteilt werden", so Markus Toppmöller, der die Veranstaltung organisiert.

Neben der Vorbereitung der Tänze und des Schauspiels für den bunten Abend am kommenden Donnerstag erwartet die Frauen in der Woche ein abwechslungsreiches Programm: Malen mit Schokolade, kreatives Arbeiten in der Wunderkammer des Museum Kurhaus Kleve und ein Besuch im Klever Tiergarten. Die jungen Flüchtlinge sind derzeit in verschiedenen Unterkünften im Kreis Kleve untergebracht. Kooperationspartner der Kreativ-Woche sind die Pfarrei St. Willibrord Kleve und der Runde Tisch Kranenburg.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Förderprojekt "Kultur macht stark Plus. Bündnisse für Bildung".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Junge geflüchtete Frauen auf der Wasserburg Rindern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.