| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Kabarett und Vorträge zum Internationalen Frauentag

Kreis Kleve. Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März bieten die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Kleve Veranstaltungen an. So ist am Mittwoch, 16. März, um 20 Uhr im Goli Theater Goch "La Signora" Carmela de Feo zu sehen. Mit Dutt und Denkerstirn revolutioniert sie auch in ihrem dritten Bühnenprogramm wieder gängige Auffassungen weiblicher Erotik. Wenn die eiserne Lady aus Oberhausen mit flinken Fingern ihr Instrument umgarnt und ihr Mundwerk dazu Tango tanzt, liegt ihr nicht nur die Männerwelt zu Füßen. Der Eintrittspreis der Veranstaltung mit dem Kulturbüro Niederrhein beträgt 20,80 Euro.

Im Gocher Kastell findet am Montag, 11. April, ab 19 Uhr zum Thema "Mehr Unterstützung?! - Was ändern die Pflegereformen für pflegende Angehörige?" eine Informationsveranstaltung statt. Mit den Pflegereformen werden zahlreiche Rahmenbedingungen zugunsten der pflegenden Angehörigen geändert.

Doch was genau bedeuten diese Neuerungen? Haben pflegende Angehörige am Ende mehr Zeit für sich, mehr soziale Sicherheit, mehr Unterstützungs- oder Beratungsangebote? Diesen Fragen widmet sich die Referentin Dr. Ursula Pitzner.

Ebenfalls im Gocher Kastell findet am Mittwoch, 13. April, ab 13.30 Uhr eine Fachveranstaltung des psychosozialen Zentrums Düsseldorf in Kooperation mit der Frauenberatungsstelle Impuls zum Thema "Unterstützung von Gewalt betroffenen traumatisierten Flüchtlingsfrauen" statt.

Weitere Informationen und Anmeldung bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Goch, Monika van Heek, unter Telefon 02823 320199.

Am Samstag, 19. März, macht der Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten von 10 bis 12 Uhr am Fachmarktzentrum in Kalkar zum Equal Pay Day auf die ungleiche Bezahlung und Bewertung der Arbeit von Frauen und Männern aufmerksam. Es folgt am 28. April (Donnerstag) der Girls- und Boys-Day, an dem Firmen ihre Türen öffnen, um Jungen und Mädchen die Gelegenheit zu geben, unterschiedliche Berufe kennenzulernen.

Der Frauentag entstand in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen. Er wird weiterhin jährlich mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen begangen, um auf noch immer nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam zu machen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Kabarett und Vorträge zum Internationalen Frauentag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.