| 00.00 Uhr

Kleve-Donsbrüggen
Kabarettist Stefan Verhasselt kommt

Kleve-Donsbrüggen. Karten-Vorverkauf für Auftritt am 10. Dezember in Donsbrüggen hat begonnen.

Der Heimat- und Verkehrsverein Donsbrüggen bietet am 10. Dezember dieses Jahres bietet einen Kabarett-Nachmittag mit dem WDR4-Moderator Stefan Verhasselt an, der sein neues Programm "Wer kommt, der kommt" Kabarett 04 spielen will. Stefan Verhasselt saugt den Honig für seine kabarettistischen Auftritte aus der Mundart und der Mentalität der Menschen vom Niederrhein. Er beobachtet seine Landsleute, pickt ganz und gar alltägliche Verhaltensweisen und Redewendungen heraus und ironisiert diese mal bissig, mal auch mit einem liebevollen Lächeln, denn in seiner Moderation kann der Künstler selbst den "Niederrheiner" nicht verleugnen.

Der gebürtige Straelener Stefan Verhasselt hat dabei eine besondere Gabe: Er verbindet nostalgische Erinnerungen mit aktuellen Entwicklungen und fokussiert sich dabei mit typisch niederrheinischer Gelassenheit auf die absurden Einzelheiten. Da kann es schon mal in einem Moment um das Thema "Vernetzung gegen soziale Kontakte" gehen, und gleich darauf wird die langsam in Vergessenheit geratene Tradition des Verdauungsspaziergangs besprochen. Auch zeigt Verhasselt auf, dass sich das Dorfgeschehen und die weltweite Politikbühne gar nicht so sehr unterscheiden. "Denn hier am Niederrhein gab es schon immer Fake News, und die fangen eigentlich immer an mit den Worten: 'Hasse schon gehört'", so Verhasselt.

Nach Stationen bei Radio 90,1 in Mönchengladbach, Welle Niederrhein in Krefeld und bei AlsterRadio in Hamburg ist Verhasselt seit 1998 Moderator beim Westdeutschen Rundfunk, WDR4 Radio und Events, sowie WDR Fernsehen. Eintrittskarten können im Vorverkauf ab sofort für 16 Euro reserviert werden. Anmeldungen an den HVV Donsbrueggen, Kranenburgerstraße 34, Kleve, Telefon 02821 18409.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Donsbrüggen: Kabarettist Stefan Verhasselt kommt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.