| 00.00 Uhr
Kalkar
Kalkar hilft Kinderdorf
Kalkar: Kalkar hilft Kinderdorf
Bei der Spendenübergabe (v. l.): Jürgen Averdunk, Heiner Ricken, Bruno Swertz (sämtlich von Old Table 258 Kalkar), Matthias Schmidt, Ulrich Siepe (beide Vorstand Amani Kinderdorf e.V.). FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kalkar. Der Old Table aus Kalkar unterstützt ein Kinderdorf in Tansania. Dank des Engagements des Serviceclubs konnten mit dem Verkaufserlös einer selbst zusammengestellten CD 3000 Euro gespendet werden. Von Christian Spelz

Ein "runder Tisch", ein Treffen von Gleichen unter Gleichen. Nicht das Scheckbuch, sondern der persönliche Einsatz steht im Vordergrund. So verstehen die "Tabler" ihre Aufgabe, die sie bei regelmäßigen Engagements in der eigenen Stadt, in der Region und auch international in die Tat umsetzen.

Der Old Table 258 Kalkar ist ein Serviceclub, ähnlich wie Rotary oder Lions. Er ist eine parteipolitisch und konfessionell unabhängige Vereinigung aus 16 Mitgliedern, die in erster Linie zuvor Mitglieder des Round Table waren. Bei dem Round Table versammeln sich junge Männer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren. Die Idee und die Organisationsform von Round Table haben ihren Ursprung in der Tradition des anglo-amerikanischen Clublebens: örtlich selbstständige "Tische" führen jeweils etwa 15 bis 25 junge Männer unterschiedlicher Berufe zusammen. Der Old Table führt diese Ideen für die Mitglieder ab dem Alter von 40 Jahren fort.

Das Engagement des Clubs ist vielfältig. Zweimal im Monat kommen die "Tabler" zusammen. Für jedes Treffen ist ein interessanter Programmpunkt organisiert. Neben heimischen Treffen mit Vorträgen finden auch gemeinsame Besichtigungen bei Firmen statt, um sich vor Ort informieren zu können. Die Männer helfen beim Ausfahren für Essen auf Rädern, sie engagierten sich beim Kinder- und Jugendtheater "mini-art" in Bedburg-Hau und waren auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Darüber hinaus starten sie verschiedene Spendenaktionen. Mit einem in eigener Regie veranstalteten Scheunenfest erwirtschafteten sie in der Vergangenheit bereits mehrere Tausend Euro für ein Projekt in Südafrika.

Im vergangenen Jahr hatte Heiner Ricken von dem Old Table Kalkar die Idee, eine CD mit Slow-Beat-Musik zusammenzustellen und den Gewinn aus dem Verkauf für das Amani Kinderdorf in Kilolo, Tansania, zu spenden. Die Tochter eines Tischmitglieds, Sophie Hermanns aus Kalkar, leistet in Kilolo zur Zeit einen dreizehnmonatigen Entwicklungsdienst. Sie wohnt in dem Kinderdorf und unterrichtet Mathematik und Biologie an einer öffentlichen Schule, den Kindern aus dem Kinderdorf erteilt sie Nachhilfe. "Alle Mitglieder unseres Clubs beteiligten sich eifrig am CD-Verkauf", erzählt Bruno Swertz, Präsident des Old Table 258 Kalkar. So kamen in den vergangenen Monaten 3000 Euro zusammen, insgesamt konnten durch den Vertrieb der CD bereits 10 000 Euro an das Amani Kinderdorf gespendet werden. In welchem Bereich sich die Old Tables in diesem Jahr engagieren werden, steht noch nicht fest. Aber "unsere Ideen gehen nicht aus, wir finden immer wieder etwas Neues", erzählt Bruno Swertz begeistert. Daran besteht angesichts der Vielfalt der bisherigen Einfälle keinerlei Zweifel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar