| 00.00 Uhr

Kalkar-Grieth
Karneval im Schifferstädtchen

Kalkar-Grieth. Hier heißt die Büttensitzung noch zu Recht Büttensitzung.

Land auf, Land ab, bereiten sich die Jecken auf den Karneval vor. Prinzessinnen und Prinzen sind proklamiert, Wagen und Säle werden hergerichtet und Tänze einstudiert. Auch im Schifferstädtchen Grieth ist diese Phase besonders intensiv. Zwar gibt es hier keinen großen Karnevalsumzug, aber die Griether Karnevalsgesellschaft (GKG) ist, im ganzen Kreis Kleve, für einen tollen und ursprünglichen Saalkarneval bekannt.

Die Königsdisziplin, den Wortvortrag, oder auch Bütt genannt, beherrschen die Griether seit vielen Jahren exzellent. Während es bei vielen Büttensitzungen genau an der "Bütt" mangelt oder mit engagierten Büttenrednern gearbeitet werden muss, haben die Griether Jecken sich diese Bastion bewahrt. In Grieth gibt es sie noch, die Bütt. Viele davon sogar in Plattdeutsch, aber immer gut verständlich.

Über 100 ehrenamtlich aktive Mitglieder gestalten und organisieren die Büttenabende der GKG. Und alle haben, jedes Jahr, ein riesen Kompliment verdient.

Ganz besonders stolz sind die Griether aber auf ihre Büttenredner. Allesamt aktive Mitglieder der GKG, also aus den eigenen Reihen. Manche schon lange dabei und entsprechend bekannt wie die Bänkelsänger (Michael Hell und Heiner Dünkelmann), der Rhinkieker Theodor Reumer oder auch das Landehepaar Jan und Marie (Elisabeth Wienemann und Norbert Lenders). Andere noch recht frisch aber schon routiniert wie Klaus Reumer und Louisa Lamers oder auch Emily, die in diesem Jahr ihr Debut gibt.

Wer Interesse hat, sich dieses Programm anzuschauen kann für den ersten Büttenabend, am Samstag, 27. Januar, Beginn 19.11 Uhr, noch Karten erhalten. Bitte telefonisch anfragen beim zweiten Vorsitzenden der GKG, Michael Hell (02824 6476).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar-Grieth: Karneval im Schifferstädtchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.