| 00.00 Uhr

Bedburg-Hau
"Kartoffelfest" wurde auf dem Loosenhof gefeiert

Bedburg-Hau. Die Bewohner des Loosenhofes feierten im 1000 Quadratmeter großen "Selbstversorgergarten" mit ihren Freunden und Paten ein Kartoffelfest. Initiatorin war die Leiterin des Projektes, Andrea Kanter vom Ausländerinititativkreis (AIK). Tatkräftige Unterstützung bei der Gestaltung des Gartens erhielten die Bewohner des Loosenhofes und Frau Kanter von Professor Florian Wichern und einer Gruppe seiner Studenten der Hochschule Rhein-Waal. Unternehmen aus der Gemeinde Bedburg-Hau spendeten für den Garten notwendige Dinge, wie Geräte und Holz und unterstützten so das um Nachhaltigkeit und naturgemäßen Anbau angelegte Projekt.

Zum Saisonabschluss kamen zu den Bewohnern des Loosenhofes, der Jüngste ist erst ein paar Monate alt, noch zahlreiche weitere Gäste hinzu. Unter ihnen waren auch Bürgermeister Peter Driessen; Gerd Timmer der Sprecher des Initiativkreises nebst einigen der Mitgliedern sowie Gertraud Gleichmann, Integrationsbeauftragte für Geflüchtete in Bedburg Hau. Fea Steggers, Wohngruppenleitung der unbegleiteten Flüchtlinge in Bedburg-Hau, kam im Bulli mit Jugendlichen und Essensplatten. Das mulitkulturelle "Mitbringbuffet" war reich gedeckt.

Als Überraschung für die kleineren Kinder kamen Christoph Frauenlob und Thomas Brückner vom Meyerhof mit vier Lamas. Auch konnte der Spielplatz und der Grill eingeweiht werden. Wie gut, dass Andrea Kanter eine gemütliche Feuerstelle mit Strohsitzen eingerichtet hatte. Hier wurde bis in die Nacht gegrillt, gechillt und erzählt. Mitten in der lockeren Runde saß auch der Hausmeister Stefan Bram, als Ehrengast.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bedburg-Hau: "Kartoffelfest" wurde auf dem Loosenhof gefeiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.