| 00.00 Uhr

Kleve
Kita-Platz: 200 Anmeldungen fehlen in Kleve

Kleve. Rund 200 Eltern von über drei Jahre alten Kindern haben ihr Kind noch nicht zum neuen Kindergartenjahr, das am 1. August 2017 beginnt, angemeldet. Das gab die Stadt Kleve gestern bekannt und weist daraufhin, dass die Bedarfsanzeige zum gewünschten Betreuungsbedarf und -umfang neun Monate vor Inanspruchnahme Voraussetzung ist, um überhaupt einen Kita-Platz beanspruchen zu können. Bei einer Fristversäumung ohne anzuerkennenden Grund kann ein längeres Warten auf einen Betreuungsplatz möglich sein.

Aktuell liegen der Stadt 232 Bedarfsanzeigen für das Kindergartenjahr 2017/2018 vor. Der Jahrgang der Dreijährigen ist aber 456 Kinder stark. Bei einer prognostizierten Inanspruchnahmequote von 97 Prozent fehlen also noch rund 200 Bedarfsanzeigen von Kindern.

Dies bleibt nicht ohne Auswirkungen, denn nur durch die rechtzeitige Bedarfsmeldung können die Träger der Kindertageseinrichtungen in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend und Familie sicherstellen, dass ein ausreichendes Betreuungsangebot zur Verfügung steht. Die Stadt Kleve ruft daher alle Eltern auf, den Betreuungsbedarf über Kita-Online nachzumelden. Diese Plattform steht auf der Internetseite der Stadt Kleve (www.kleve.de) bereit. Eltern, die keinen Internetzugang haben, können sich im Wunschkindergarten melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Kita-Platz: 200 Anmeldungen fehlen in Kleve


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.