| 00.00 Uhr

Kalkar
KKG feiert eine Mega-Party in Kalkar

Kalkar. Bei der Sitzung im Pädagogischen Zentrum tobte der Bär mit Stimmung bis zum Abwinken. Von Manfred Kotters

Was ist passiert, wenn Menschen mit brennenden Klatschhänden, muskelkaterbedrohten Schunkelschenkeln aber auch mit strahlender Begeisterung in den Augen aus einem Gebäude kommen? Na klar, sie waren auf einer Sitzung der KKG! Alljährlich tobt im Pädagogischen Zentrum in Kalkar der Bär mit Stimmung bis zum Abwinken - doch es winkt keiner ab. Alle machen mit und nutzen auch den letzten freien Quadratmeter für ein Tänzchen. Wenn dann die lockeren Moderatoren Ansgar Boßmann und Frank Diedenhofen "den Höhepunkt" des Abends ankündigen, liegen sie natürlich nicht ganz richtig, denn die gesamte PZ-Party ist ein Höhepunkt - der Höhepunkt des Kalkarer Karnevals.

Dass der Abend eine Mega-Party werden würde, war klar; denn von den 24 Programmpunkten entfielen nur zwei auf "Büttenreden". Doch diese hatten es in sich. Das Zwiegespräch der "Landpomeranzen" aus Neuß kitzelte die Lachmuskeln mit Geschichten über das Leben und die Liebe und der Senatspräsident Stephan Weber nutzte die Narrenfreiheit und warf einige skeptische Blicke auf "die Neue" im Rathaus. Schade - Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz konnte diese Hommage nicht "genießen", da sie leider verhindert war.

Doch andere Honoratioren waren zuhauf vertreten - die Karnevalsprinzen gaben sich sozusagen die Klinke in die Hand. Das Gocher Prinzenpaar Johannes III. mit Prinzessin Yvonne II., der Kranenburger Prinz Daniel "Der Feurige" mit Funkenmariechen Melli sowie das Appeldorner Kinderprinzenpaar Dustin I. mit Prinzessin Chiara I. kamen aber nicht nur einfach zu Besuch, sondern puschten mit Gesang und Power-Tänzen das feierwillige Publikum immer weiter auf. Ja - Gesang und Tanz sind wunderbar brennbare Materialien, um die Stimmung anzuheizen.

Dieses Anheizen mit Gesang und Musik beherrschten sowohl "Fräulein Annabel" als auch "Attacke" und die "Kleefse Tön" aus dem Effeff.

Befeuern mit Tanz und Herzblut war Sache der drei Kompanien der KKG und der "Dance Company" mit dem strahlenden Torben Böcker zwischen den vielen Mädchen (fühlt man sich da als "Hahn im Korb" oder "Running Jeck"?)

Doch auch die Tanzgruppen "Griether Rinförjes" (als Feuerwehr) und "Die Schönen und das Biest" (als Straßenarbeiter) zeigten, was sie an unzähligen Abenden überlegt und dann eingeübt hatten - es war super!

Sehnsüchtig erwartet wird alljährlich der Auftritt des Elferrates. Die Elf legten diesmal einen "Gardetanz" der besonderen Art auf's Parkett. Teilweise als Tanzmariechen teilweise mit weißen, hautengen Strumpfhosen ausstaffiert, waren sie ein echter "Hingucker".

Ja - so ist der Karneval der KKG in Kalkar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: KKG feiert eine Mega-Party in Kalkar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.