| 00.00 Uhr

Kleve-Donsbrüggen
Kleine Gasherd-Flamme löste "Waldschlösschen-Brand" aus

Kleve-Donsbrüggen. Vor einer Woche stand das Hotel-Restaurant "Waldschlösschen" an der Bundesstraße 9 in Donsbrüggen in Flammen. Das Feuer machte das Haus unbewohnbar. Inzwischen steht die Ursache des Brandes laut Angaben der Polizei "nahezu" fest. "Das Feuer ist in der Küche entstanden", sagte ein Behördensprecher. Der Ausgangspunkt des Brandes, der sich später bis in den Dachstuhl des Gebäudes ausgebreitet hatte, liege laut den Ermittlungen der Brandsachverständigen "eindeutig" im Bereich eines Gasherdes und einer darüber befindlichen Dunstabzugshaube. Wahrscheinlich habe an dem Herd eine "Bereitschaftsflamme" gebrannt.

Aus der Familie des Eigentümers des "Waldschlösschens" war zu erfahren, dass immer noch Sachverständige in dem durch die Flammen stark beschädigten Gebäude ein und aus gehen. Es müssten wohl noch einige Gutachten angefertigt werden, bevor man verlässlich sagen könne, welche Instandsetzungsarbeiten nötig seien. Auch über die Dauer der Sanierung des Restaurants ließen sich zum jetzigen Zeitpunkt kaum Aussagen machen. Die Mutter des Eigentümers erklärte: "Das Ausmaß der Brandschäden ist aber wohl noch schlimmer als wir das anfangs schon befürchtet haben."

(dido)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Donsbrüggen: Kleine Gasherd-Flamme löste "Waldschlösschen-Brand" aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.