| 10.48 Uhr

Kreis Kleve
Mehrere Glätte-Unfälle mit zwei Schwerverletzten

Mehrere Glatteis-Unfälle im Kreis Kleve
Mehrere Glatteis-Unfälle im Kreis Kleve FOTO: Guido Schulmann
Kleve/ Emmerich. Bei Temperaturen zwischen null und zwei Grad ist es am Donnerstagmorgen im Kreis Kleve zu über zehn Glätte-Unfällen gekommen. Ein Auto überschlug sich, ein zweites Fahrzeug prallte frontal gegen einen Baum. Mindestens zwei Personen wurden schwer verletzt. 

"Die Streuwagen sind im ganzen Kreis unterwegs", sagte Polizei-Sprecher Manfred Jakobi auf Nachfrage. Er bezeichnete die Witterung als sehr "ungewöhnlich". Insbesondere durch Temperaturunterschiede von bis zu 2,5 Grad seien die Verhältnisse auf den Straßen sehr gefährlich gewesen. "Sie können einige Kilometer lang fahren und es ist gar nichts und dann plötzlich wird es spiegelglatt", erklärte der Pressesprecher. 

Sieben Fahrtipps bei Schnee und Glatteis FOTO: ADAC

Bisher registrierte die Polizeidienststelle in Kleve insgesamt elf Unfälle wegen Straßenglätte. In zwei Fällen erlitten die Fahrer schwere Verletzungen: In Rees-Haldern kam ein Mann mit seinem Kombi gegen 6.15 Uhr von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete auf einem Feld. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Lebensgefahr besteht laut Jacobi aber nicht. In Weeze auf der L486 ereignete sich ein schwerer Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Diese kamen aufgrund von extremer Glätte unabhängig von einander in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Eines der Autos prallte so heftig gegen einen Baum, dass der Fahrer eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr befreit werden musste.

Tipps: So machen Sie ihr Auto fit für den Winter FOTO: dpa, Patrick Seeger

Sehen Sie hier Bilder von den Glatteis-Unfällen im Kreis Kleve.

Wie Sie sich bei Glatteis als Autofahrer richtig verhalten, lesen Sie in unseren Tipps. 

(met)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Glätte-Unfälle mit zwei Schwerverletzten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.