| 00.00 Uhr

Kleve
Kleve ist bereit fürs Public Viewing

Kleve ist bereit fürs Public Viewing zur EM 2016
Die Veranstalter Tim Verfondern (l.) und David Aengenheyster von der Firma "Soundbox" am Veranstaltungsort im Klever Forstgarten. FOTO: Stade
Kleve. Im Forstgarten steigt ab dem 10. Juni die große Fußball-EM-Sause. Bis zu 1000 Zuschauer können dort die Spiele der deutschen Nationalmannschaft und ab dem Viertelfinale alle Begegnungen verfolgen. Kartenverkauf beginnt heute. Von Marc Cattelaens

In Kleve wird es zur Fußball-Europameisterschaft das wohl einzige "überdachte Open-Air-Public-Viewing" der Region geben. Zumindest kennt Veranstalter Tim Verfondern von der Firma "Soundbox" niemand anderen, der ein solches Konzept anbieten würde. "Wir können es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Es wäre natürlich schön, wenn wir Sommermärchen-Wetter bekämen, aber auf jeden Fall muss niemand im Regen stehen", sagt Verfondern.

Die vergangenen Wochen waren für ihn nicht einfach, denn lange war nicht klar, ob er die Genehmigung für die Durchführung des Public Viewings im denkmalgeschützten Forstgarten erhält. Das LVR-Denkmalamt hatte Bedenken angemeldet. Bis auf die FDP sind alle Ratsfraktionen gegen den Forstgarten als Veranstaltungsort fürs Public Viewing. Schließlich erteilte die Bezirksregierung aber ihre Erlaubnis, und Bürgermeisterin Sonja Northing setzte die Genehmigung als "Geschäft der laufenden Verwaltung" durch. Somit steht nun nichts mehr im Wege, dass am 10. Juni der Startschuss fürs Public Viewing im Forstgarten fällt.

Das Konzept im Detail: Das "Rudelgucken" findet auf dem gepflasterten Platz vor der "Konzertmuschel" statt. Ein großer Fallschirm sorgt dafür, dass die Veranstaltung auch bei Regen laufen kann. An insgesamt zwölf Tagen können jeweils bis zu 1000 Fans im Forstgarten auf einem 20 Quadratmeter großen Bildschirm Fußball gucken. Sicherheitspersonal und Zäune sollen die Zuschauer am Betreten der Gartenanlagen hindern.

Los geht es am Freitag, 10. Juni, um 21 Uhr (Einlass 19 Uhr, Beginn 21 Uhr) mit dem Eröffnungsspiel Frankreich-Rumänien. Von den Vorrundenspielen zeigt die Soundbox GmbH nur diejenigen mit deutscher Beteiligung, also folgende Begegnungen: Sonntag, 12. Juni, Deutschland-Ukraine (Einlass 19 Uhr, Beginn 21 Uhr), Donnerstag 16. Juni, Deutschland-Polen (Einlass 19 Uhr, Beginn 21 Uhr), Dienstag, 21. Juni, Nordirland-Deutschland (Einlass 16 Uhr, Beginn 18 Uhr). Für diese Spiele kosten Karten im Vorverkauf sechs und an der Abendkasse neun Euro. Falls die deutsche Mannschaft ins Achtelfinale kommt und Erster beziehungsweise Zweiter wird, wird das Spiel entweder am Samstag, 25. Juni, 15 Uhr, oder am Sonntag, 26. Juni, 18 Uhr, gezeigt (Einlass jeweils zwei Stunden vor Spielbeginn, Kosten acht Euro/zehn Euro). Ab dem Viertelfinale werden alle Spiele übertragen (30. Juni bis 3. Juli, jeweils 21 Uhr). Karten für Deutschlandspiele kosten dann neun Euro im Vorverkauf und elf Euro an der Abendkasse. Die Halbfinals werden am Mittwoch, 6. Juli, und am Donnerstag, 7. Juli, jeweils 21 Uhr, gezeigt. Karten für Deutschlandspiele kosten dann zehn Euro im Vorverkauf und zwölf Euro an der Abendkasse. Kommt Deutschland ins Finale am Sonntag, 10 Juli, (Einlass 19 Uhr, Beginn 21 Uhr) kosten die Karten zwölf Euro im Vorverkauf und 15 Euro an der Abendkasse. Alle Spiele ohne deutsche Beteiligung werden ab dem Viertelfinale kostenlos gezeigt (Einlass eine Stunde vor Beginn).

Karten gibt es ab heute unter www.soundboxstudio.de oder im "Intersport Profimarkt" am eoc.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve ist bereit fürs Public Viewing zur EM 2016


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.