| 14.44 Uhr

Kleve-Kellen
Neunjähriger nach Verkehrsunfall gestorben

Kleve-Kellen: Neunjähriger nach Verkehrsunfall gestorben
In diesem Auto saß der neunjährige Junge mit seiner Tante und Großeltern. FOTO: Evers
Kleve. Am Freitag kam es in Kleve-Kellen zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Ein neunjähriger Junge, der nach dem Unfall mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen wurde, erlag am Montag seinen schweren Verletzungen.

Eine Familie war am Freitag auf der Emmericher Straße (Bundesstraße 220) in Richtung Kleve unterwegs. Im Fahrzeug befanden sich drei Erwachsene und der Junge. Den Wagen fuhr seine 29-jährige Tante. Im Fahrzeug befanden sich auch der 62-jährige Großvater sowie die 56-jährige Großmutter des Jungen.

An der Ampelkreuzung zur Wilhelmstraße wollte die Fahrerin nach links abbiegen. Ein 35-jähriger Mann fuhr auf der B 220 in Richtung Emmerich. Im Kreuzungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen.

Der Wagen des Mannes schleuderte anschließend gegen ein weiteres Fahrzeug, in dem eine Frau (38) aus Kleve an der Ampel auf der Wilhelmstraße wartete.

Das Kind wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Es wurde lebensgefährlich verletzt und zunächst mit dem Rettungswagen ins Klever Krankenhaus gebracht. Von dort flog ein Rettungshubschrauber das Kind in eine Spezialklinik.

Die drei weiteren Insassen des ersten Pkw verletzten sich schwer. Der Fahrer des zweiten Fahrzeugs verletzte sich bei dem Unfall leicht, die 38-Jährige blieb unverletzt. Die schwer verletzten Verwandten des Jungen haben mittlerweile das Krankenhaus verlassen.

(ots)