| 00.00 Uhr

Kleve
Klever Berg - alles soll so bleiben, wie es ist

Kleve. Rat der Stadt hat einstimmig neuen Bebauungsplan für Klever Berg / Bresserbergstraße beschlossen Von Matthias Grass

Die Straße "Klever Berg" schwingt nach der Kurve bergauf - rechts liegt der Wald hinauf zum Aussichtsturm, links eine Zeile Reihenhäuser, dann wird die Bebauung lichter. Einzelne, in den Hang gesetzte Häuser, teils hinter Hecken, in der Regel auf größeren Grundstücken. Unten am Hang führt die Bresserbergstraße weiter geradeaus, auch hier lassen die Häuser einen deutlichen Abstand zur Straße. Es sind in erster Linie Einfamilienhäuser, die hier und auf dem Berg im Dreieck der Straße Klever Berg und Bresserbergstraße gebaut wurden. Das soll sich auch in Zukunft nicht ändern.

"Wir wollen in diesem Bereich keine Verdichtung", sagt Dirk Posdena. Weil es aber bereits erste Anfragen seitens Investoren gab, hier auszubauen, hat der Rat jetzt einen neuen Bebauungsplan beschlossen, der kurzfristig auf die Tagesordnung kam. "Unser Ziel ist es, die städtebaulich vorhandene Situation und Eigenart des Gebietes dauerhaft zu sichern. Durch die Lage am Hang in Kombination mit dem Straßenverlauf sowie der direkten Nähe zum Wald ergibt sich hier eine besondere städtebauliche Situation", erklärt Posdena. Deshalb sei eine zusätzliche Verdichtung oder Änderung der Bebauungsstruktur nicht gewünscht, sagt der Klever Städteplaner. Deshalb setzt der neue Bebauungsplan Baufelder fest, die sich am Bestand orientieren und keine großzügige Aufstockung oder Erweiterung zulassen. "Wir wollen nur einen kleinen Spielraum für Hauserweiterungen oder Neubauten, die vielleicht ältere Häuser ersetzen könnten, ermöglichen", sagt Posdena. So werde das Gebiet als ruhige Wohngegend mit Einfamilienhauscharakter planungsrechtlich fixiert. "Das entspricht unserem Leitbild ,Qualität vor Quantität", sagt er.

Allerdings hat die Stadt mit dem neuen Bebauungsplan nur einen kleinen Teil des Bereichs Brabanter Straße/ Bresserbergstraße/ Klever Berg (die alle die gleichen Kriterien erfüllen) geschützt, indem sie allein das vorderen Dreieck des Bezirks Klever Berg/ Bresserbergstraße festlegte. Aber: "Wir schauen im ganzen Stadtgebiet, welche Bereiche in der Stadt verdichtet werden sollten und welche so bleiben sollen, wie sie sind", sagt Posdena.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Klever Berg - alles soll so bleiben, wie es ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.