| 00.00 Uhr

Kleve
Klever fahren zwei Mal um den Äquator

Kleve: Klever fahren zwei Mal um den Äquator
Janusz Grünspek und Carmen Ribbert sind die beiden Klever "Stadtradelstars". FOTO: Markus van Offern
Kleve. Die Stadt Kleve beteiligte sich im Sommer an der Kampagne "Stadtradeln" des Klima-Bündnisses. Gestern Abend wurden in der Stadthalle die eifrigsten Fahrradfahrer geehrt. Alle zusammen legten 82.871 Kilometer zurück. Von Marc Cattelaens

Fahrradfahren ist günstig, umweltfreundlich und es macht einfach Spaß. Um dies unter Beweis zu stellen, nahmen 459 Klever an der diesjährigen Kampagne "Stadtradeln" des Klima-Bündnis' teil. Das allein schon ist ein neuer Rekord - im vergangenen Jahr waren es "nur" 415 Teilnehmer.

Die Zahl der Radler war nicht die einzige Höchstmarke, die im vom 28. Juni bis zum 18. Juli aufgestellt wurde. Alle Stadtradler zusammen legten 82.871 Kilometer mit dem Fahrrad zurück - dies entspricht etwa der zweifachen Länge des Äquators. Die Radler vermieden dabei 11.768 Kilogramm, beziehungsweise 11,8 Tonnen an klimaschädlichem Kohlendioxid. Wieder der Vergleich zum vergangenen Jahr: Damals betrug die eingesparte Menge Kohlenstoffdioxid 9646 Kilogramm. Auch das konnte sich bereits sehen lassen, denn: "Das entspricht dem Jahresverbrauch eines Menschen", sagt Pascal van Koeverden, die sich als städtische Angestellte um alle Radverkehrsfragen kümmert.

Im Rahmen einer Feierstunde in der Stadthalle würdigte Bürgermeisterin Sonja Northing gestern das Engagement der Teilnehmer. Sie ehrte die besten Teams, zeichnete die erfolgreichsten Radfahrer aus und überreichte allen Teilnehmern Urkunden.

Als Team konnte sich "Kleve fährt Rad" an die Spitze katapultieren. 11.695 Kilometer erstrampelte die 52 Mitglieder starke Truppe. Teamkapitänin ist Wiltrud Schnütgen. "Wir kümmern uns auch außerhalb des Stadtradel-Zeitraums um eine verbesserte Infrastruktur für uns Radfahrer und haben viele Kilometer gesammelt, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Wir wollen aber auch zeigen, dass das Radfahren großen Spaß macht und ruhig noch viel, viel mehr Leute ihr Auto öfter mal stehen lassen könnten", sagt Schnütgen.

Gemessen an der Anzahl der Gruppenmitglieder ist das Ergebnis von "Kleve fährt Rad" allerdings nicht so beeindruckend wie das von "Optik R Rambach + Reintjes". 902,8 Kilometer legte das Team in den drei Wochen zurück - allerdings mit nur acht Teilnehmern.

Auch auf Landes- und sogar auf Bundesebene müssen sich die Klever mit ihren Ergebnissen nicht verstecken. In der Sonderkategorie "fahrradaktivstes Kommunalparlament" belegte die Klever Delegation deutschlandweit Platz 29, NRW-weit Platz zwei und unter den Städten mit einer Einwohnerzahl von 50.000 bis 100.000 sogar den ersten Platz. In der Kategorie "fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern in NRW belegte Kleve Platz 46 und in der Liste der vergleichbar großen Städte Platz elf. Unter den Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner in NRW kam Kleve auf Platz 32 und bei den vergleichbar großen Städten auf Platz sieben.

Die beiden Klever "Stadtradelstars" sind die Künstler Carmen Ribbert (Kleve fährt Rad) und Janusz Grünspek (Künstler und Freunde). Im Rahmen der Feierstunde wurden auch Fotos und Bilder der beiden Stadtradelstars, die während der Kampagne entstanden sind, gezeigt. Grünspek war so aktiv mit dem Rad unterwegs, dass er es unter den Stadtradelstars mit 1240 Kilometern bundesweit sogar auf Platz 14 schaffte.

Infos und Ergebnisse unter www.stadtradeln.de/kleve2016.html

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Klever fahren zwei Mal um den Äquator


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.