| 00.00 Uhr

Kleve
Klever Klosterpforte sucht Helfer für Notleidende

Kleve. Jeder Mensch braucht einen Engel. Gerade die Obdachlosen und Notleidenden - sie benötigen manchmal sogar zwei oder drei. 32 Mitarbeiter sind derzeit in der Klosterpforte in Kleve aktiv, die für das leibliche und seelische Wohl der Hilfesuchenden sorgen. Vor mehr als 20 Jahren fragte eine obdachlose Besucherin: "Meint ihr eigentlich, wir hätten sonntags keinen Hunger?" Bis dahin hatte die Klosterpforte immer montags bis freitags geöffnet. Jeden Tag gibt es eine warme Mahlzeit.

Die Frage kam zurecht. Elke Lehnen, Leiterin der Klosterpforte, startete in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligendienst der Caritas einen Aufruf. Seitdem ist auch alle 14 Tage sonntags die Klosterpforte geöffnet. Die freiwilligen Helfer haben verschiedene Aufgaben, die wie folgt aussehen: 14 Personen kochen ein- bis zweimal in der Woche und/oder sonntags; 13 aufsichtsführende Personen; acht Vorstandsmitglieder (seit 33 Jahren); vier Personen im Besuchsdienst, hier besteht der Bedarf für weitere Helfer.

Drei Fahrdienstmitarbeiter; zwei Gartenarbeiter komplettieren das Team. Jedoch werden weitere Helfer für folgende Tätigkeiten gesucht: Hauptspülkraft, Arzt, Sozialberater, Übersetzungshilfe, Bürohilfe, Hilfsarbeiter für Transporte sowie ein Nähkraft. Wer auf den Geschmack gekommen ist und auch mitmachen möchte, ist herzlich zu einem Gespräch willkommen. Die Klosterpforte ist montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr geöffnet; Telefon: 02821 971696.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Klever Klosterpforte sucht Helfer für Notleidende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.