| 00.00 Uhr

Kleve
Klever Rat plant ein großes Baugebiet mitten in der Stadt

Kleve. Bürgermeisterin Sonja Northing rückte vom Tisch ab, als der Klever Rat einstimmig über das neue Baugebiet entschied: Sie wohne an der Spyckstraße und sei betroffen, sagte sie. Von Matthias Grass

Tatsächlich sind die das Gebiet umgebenden Häuser an der Tiergarten-, Hafen-, Spyck- und Flutstraße teils betroffen - allerdings nicht alle direkt, manche gar nicht, wie Joachim Schmidt, stellvertretender Bürgermeister und inzwischen ebenfalls an der Spyckstraße beheimatet, anmerkte, als er den Vorsitz für diesen Punkt übernahm, der einstimmig verabschiedet wurde.

Die große Freifläche, um die es geht, liegt hinter den Häusern, die das Karree umschließen: Hier soll die Stadt weiter verdichtet werden. Immer wieder war seit den 1980er Jahren versucht worden, eine Lösung für die Fläche zu finden, es wurden diverse Baupläne aufgestellt und ebenso wieder verworfen. Jetzt also ein weiterer Anlauf.

"Ziel des Bebauungsplanes ist es, eine innerstädtische Brachfläche zu entwickeln", sagt Stadtsprecherin Katrin Berns auf Anfrage unserer Zeitung. Als Art der baulichen Nutzung werde zum einen ein Allgemeines Wohngebiet und zum anderen ein Mischgebiet festgesetzt, zitiert sie die Planungen: Derzeit sind die Flächen entlang der Flutstraße sowie der Spyckstraße als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen. "Sie sichern damit insbesondere den vorhandenen Bestand ab", zitiert Berns aus den Vorlagen für die Planung. Hinter diesen Häusern sollen jetzt weitere Bereiche neu als Bauflächen ausgewiesen werden. Dort soll mit Rücksicht auf die vorhandene Bebauung ebenso ein Allgemeines Wohngebiet entstehen. Der Bereich entlang der Hafenstraße ist im jetzt bestehenden Bebauungsplan für den Bereich Hafenstraße als Kerngebiet ausgewiesen. Da das Einzelhandelskonzept den zentralen Versorgungsbereich der Innenstadt jedoch insbesondere entlang der Große Straße sowie der Kavarinerstraße ausweist und in diesem Bereich weiterhin die Ansiedlung von Handel forciert werden soll (so Berns), soll sich das ändern: Im neuen Bebauungsplan soll die Hafenstraße zum Mischgebiet werden. Ebenso wie die Flächen an der Ludwig-Jahn-Straße und die dahinter liegenden Bereiche. Damit würde das große Karree als Wohngebiet und als Wohngebiet mit kleineren Gewerben genutzt werden. Die Verwaltung kann jetzt nach dem Beschluss den neuen Plan ausarbeiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Klever Rat plant ein großes Baugebiet mitten in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.