| 00.00 Uhr

Kranenburg
Klever verunglückt tödlich auf der Flucht vor der Polizei

Kranenburg: Klever verunglückt tödlich auf der Flucht vor der Polizei
Das Autowrack. FOTO: Schulmann
Kranenburg. Ein 32 Jahre alter Klever ist gestern um 10.50 Uhr auf der Klever Straße (B undesstraße 9) mit seinem schwarzen VW Polo in einer Linkskurve in Höhe der Straße "Siep" nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Der Mann starb nach Polizeiangaben trotz schnell eingeleiteter Rettungsmaßnahmen durch einen Notarzt noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen. Für Unfallaufnahme und Bergung blieb die Klever Straße bis 14.15 Uhr gesperrt. Unfallursache war allem Anschein nach eine stark überhöhte Geschwindigkeit.

Der 32-Jährige war nicht grundlos mit seinem Fahrzeug so schnell unterwegs. Offenbar wollte der Klever, in dessen Wagen nach dem Unfall die Polizisten 500 Gramm Marihuna fanden, mehreren Polizeiwagen entkommen, die ihn verfolgten, seit er bei Wyler die Grenze überfahren hatte. Zuerst hatte der VW-Fahrer kurz einen Zivilwagen des Zolls hinter sich bemerkt und Gas gegeben. In Kranenburg ließen die Fahnder den Sichtkontakt zu dem Fliehenden abbrechen, um kein zu hohes Risiko einzugehen.

Zudem wussten die Zollbeamten, dass Kollegen auf der B 9 zwischen Kranenburg und Kleve unterwegs waren und den 32-Jährigen dort eventuell abfangen konnten. Diese versuchten, den Klever in Höhe der Straße "Im Mühlenfeld" in Kranenburg anzuhalten. Der Flüchtende reagierte jedoch nicht auf die Stoppzeichen, sondern umfuhr die Kontrollstelle und raste nach Polizeiangaben auf der B 9 weiter in Richtung Kleve. Einige Hundert Meter weiter prallte sein Auto gegen einen Baum.

(dido)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: Klever verunglückt tödlich auf der Flucht vor der Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.