| 00.00 Uhr

Kleve
Klevischer Verein besucht Waterloo und Villers-la-Ville

Kleve. Am Samstag, 3. September, fährt der Klevische Verein nach Waterloo und Villers-la-Ville. Abfahrt ist um 7 Uhr von der Bushaltestelle "Lindenallee/Sozialamt".

Während in Wien der Kongress tanzte, landete Ende März 1815 Napoleon von Elba kommend in Cannes, um danach mit einer in aller Eile neu gebildeten französischen Armee die Macht in Frankreich zurückzuerobern. Mitte Juni traf er mit seiner Armee südlich von Brüssel auf die Truppen einer europäischen Koalition unter dem Herzog von Wellington. Die am Sonntag, dem 18. Juni 1815 verlorene Schlacht von Waterloo besiegelte dann die endgültige Niederlage des Franzosen.

Noch heute hält dort ein großes Panorama die Erinnerung an das Geschehen von 1815 wach und späht ein riesiger gusseiserner Löwe von einem künstlichen Hügel aus Richtung Frankreich.

Mittlerweile hat man daneben ein unterirdisches Museum eingerichtet, in dem den Besuchern die Schlacht von 1815 mit zahllosen Exponaten und einer eindrucksvollen audiovisuellen 3-D-Präsentaton nahegebracht wird.

Das wenige Kilometer entfernte Waterloo ist heute ein ruhiger Ort. Dort errichtete man Ende des 17. Jahrhunderts - vergeblich - eine barocke Kuppelkirche zugunsten eines dringend benötigten spanischen Thronfolgers. Der Herzog von Wellington richtete dort sein Hauptquartier ein, von dem aus er nach der Schlacht die Siegesmeldung verbreitete.

Die kulturellen Folgen der damals nach zwanzigjähriger Dauer beendeten französischen Besetzung der Südlichen Niederlande lassen sich im nahe gelegenen Villers-Ia-Ville besichtigen: Die 1146 gegründete Zisterzienserabtei wurde von den Franzosen geplündert und verwüstet. Heute ist sie eine der bedeutendsten und schönsten Abteiruinen Europas.

Die Rückkehr in Kleve ist für etwa 21 Uhr vorgesehen. Die Teilnahmegebühr für Mitglieder beträgt 50 Euro, Gäste zahlen 55 Euro. Die Kosten für die Verpflegung vor Ort tragen die Teilnehmer.

Info: Anmeldungen für die Fahrt nimmt Ingrid de Lange unter der Telefonnummer 02821 40133 entgegen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Klevischer Verein besucht Waterloo und Villers-la-Ville


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.