| 16.03 Uhr

IT-Sicherheit an Krankenhäusern
Kliniken in Kleve und Kalkar von Computer-Virus betroffen

Kleve/Kalkar. Mehrere Krankenhäuser in NRW haben Probleme mit Computer-Viren. Auch das katholische Karl-Leisner-Klinikum mit den Standorten Kleve und Kalkar seien seit Dienstag betroffen.

Das katholische Karl-Leisner-Klinikum mit dem Sankt-Antonius-Hospital in Kleve und dem Sankt-Nikolaus-Hospital sind seit Dienstag von einem Computer-Virus betroffen. Das teilte der Pressesprecher des Klinikums am Freitag mit. 

Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, hat das Klinikum die betroffenen Server umgehend abgeschaltet. Der Betrieb der Krankenhäuser und die Versorgung der Patienten seien nicht gefährdet, Patientendaten ebenfalls nicht betroffen.

Externe Virenspezialisten unterstützen die EDV-Abteilung des Klinikums. Unklar ist bisher, auf welchem Weg die Server infiziert wurden. Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum wird Anzeige gegen unbekannt erstatten, sagte der Pressesprecher. 

Auch andere Krankenhäuser in NRW haben derzeit Computer-Probleme. 

Im Lukaskrankenhaus in Neuss kann der Betrieb nur mit Einschränkungen weiter laufen. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

IT-Sicherheit an Krankenhäusern: Kliniken in Kleve und Kalkar von Computer-Virus betroffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.