| 00.00 Uhr

Kranenburg
Kranenburger treffen Asylbewerber

Kranenburg: Kranenburger treffen Asylbewerber
Eine Initiative des "Runden Tisches" in Kranenburg: In der Garage von Klaus Jansen wird für die Asylbewerber ein Fahrradreparaturkurs angeboten. FOTO: Gottfried Evers
Kranenburg. Runder Tisch in der Grenzgemeinde: 212 Flüchtlinge haben derzeit ihr neues Zuhause gefunden. Die Idee der Hauspatenschaften wird unterstützt. Am Mittwoch wird es im Bürgerhaus um 18 Uhr eine Vollversammlung geben. Von Werner Stalder

Beim letzten "Runden Tisch" im Ratssaal der Gemeinde Kranenburg, an dem zahlreiche Helfer teilnahmen, gab der Leiter des Ordnungs- und Sozialamtes Kranenburg, Willi Fleskes, in Anwesenheit von Bürgermeister Günter Steins bekannt, dass mit dem 30. November 212 Asylbewerber in der Grenzfeste ein neues Zuhause gefunden haben. "Es wird weiterhin über mehr Wohnraum verhandelt", sagte er. Gemeindemitarbeiterin Adelheid Bachmann unterstützt die Idee von Hauspatenschaften. Die Kleiderkammer hat sich gut eingespielt. Aktuell werden Herren-Winterkleidung in schlanken Größen und Stühle und Tische gesucht.

Beim Umbau des alten Zollgebäudes in Wyler als Asylbewerberwohnheim liegt man genau im Zeitplan. Der Plan ist, dass die Buslinie der NIAG planmäßig bis auf das Gelände des Wohnheimes fährt und auf dem Hof wendet. Es wird dort also eine Haltestelle entstehen. Eine "Zukunftswerkstatt", bestehend aus fünf Personen, hatte verschiedene bauliche Verbesserungen für das alte Zollgebäude erarbeitet. Von ihnen wurden ein Sozialpädagoge und ein Hausmeister gewünscht. Bürgermeister Steins zeigte Verständnis für die Wünsche, von großen Waschmaschinen über einen Fahrradkeller, eine Werkstatt und einen Fitnessraum, erinnerte jedoch daran, dass das Wichtigste immer noch sei, zunächst ausreichend Wohnraum zu schaffen und die Asylbewerber für diese Zeit so gut wie möglich unterzubringen. Mögliche Aufgaben im Heim könnten von den Asylbewerbern selbst übernommen werden. Der Sprecher der Flüchtlinge, Ali Sayyed Imran, dankte der Gemeinde, insbesondere dem Sozialamt und allen Helfern, für die großartige Arbeit. Eine Premiere, die in NRW bisher einzigartig sein wird, ist die Durchführung einer Vollversammlung aller Asylbewerber mit der Bevölkerung von Kranenburg am Mittwoch, 2. Dezember, um 18 Uhr im Bürgerhaus. Die Durchführung und das Programm wurden im Detail besprochen. "Ich bin gespannt darauf", sagte der Sprecher des "Runden Tisches", Fred Kahm. Ein Punkt der Tagesordnung lautet: "Zum entspannten Umgang miteinander". Die Kinder werden während der Konferenz betreut. Wichtig ist die Wahl der Sprecher der Asylbewerber nach den Sprachgruppen und von zwei Hauptsprechern, einer Frau und einem Mann. Für den Sprachunterricht wurde von Theo Schlaghecken ein neues Konzept vorgestellt, um die oftmalige Beliebigkeit und Unverbindlichkeit mancher Asylbewerber einzudämmen, denn schließlich besteht ein enormes Engagement der Lehrer. Es ist erstaunlich, welche Angebote durch die Helfer des Runden Tisches vorhanden sind.

Die Palette: Deutschunterricht, die Reihe "Bürger treffen Flüchtlinge", Kochen und Essen, Fußballmannschaft "Kranenburg international" beim TuS 07, kreativ therapeutische Frauengruppe, Zeichenkurs, Fahrradreparaturkurs von Klaus Jansen, Essen und Spielen, Wanderungen, Sprachpaten, Radsport, Kinderbetreuung, Schwimmsport, Spielen mit Kindern, Einrichtung von Fernsehanschlüssen, Vermittlung von Fahrrädern, Talentsuche von kleinen Sängern und eine Frauengruppe im Evangelischen Gemeindehaus.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.