| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Kreisverwaltung stellt Daten auch ins "Open Data"

Kreis Kleve. Die Kreisverwaltung hat ihre offen zugänglichen Datensätze im Internet um den von der Bezirksregierung Düsseldorf genehmigten Haushaltsplan des Kreises Kleve für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 ergänzt. Enthalten sind die Werte der Ergebnis- und Finanzplanung. Dabei geben die Werte für das Jahr 2014 das Rechnungsergebnis wieder. Bei den Werten für die Jahre 2015 bis 2020 handelt es sich um Planwerte.

Insgesamt stehen im sogenannten "Open data" aktuell 46 Datensätze des Kreises Kleve zur Verfügung. Neben Einsatzzahlen des Rettungsdienstes, Fallzahlen aus der Straßenverkehrsabteilung, der Night-Mover-Statistik, einem Standortverzeichnis von Defibrillatoren oder den Schornsteinfegerkehrbezirken gibt es auch Radrouten und Zugriffsstatistiken auf die Kreisinternetseiten.

Mit den PC-Standardprogrammen können Interessierte Einblick in die offenen Datensätze nehmen. Da es sich um Rohdaten handelt, ist die Ansicht allerdings wenig lesefreundlich. Hier empfiehlt die Kreisverwaltung die Internetseiten des Kreises, auf denen viele Dienstleistungen benutzerfreundlich beschrieben sind. "Open Data" ist ein wachsendes Portal, dem auch die Kreisverwaltung weiterhin eigene Datensätze hinzufügen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Kreisverwaltung stellt Daten auch ins "Open Data"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.