| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Landrat Spreen sucht ärztlichen Nachwuchs

Kreis Kleve. Die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im Kreis Kleve ist das erklärte Ziel. Bei Ärzten aller Fachrichtungen steigt das Durchschnittsalter, und viele suchen eine Nachfolge. Beim Praxisbörsentag der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein am Samstag wirbt der Kreis Kleve "in eigener Sache" um potenzielle Praxisnachfolger. "Wir lernen uns kennen. Sie hospitieren. Wir fördern. Sie übernehmen Ihre eigene Praxis", ist der neue Präsentationsstand überschrieben, an dem sich Ärzte über die Maßnahmen des Kreises Kleve informieren können.

Rund 250 Fachbesucher werden erwartet. Landrat Wolfgang Spreen wird im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft den Kontakt mit jungen Nachwuchsmedizinern und niedergelassenen Ärzten suchen. Im Mittelpunkt steht die Hospitationsförderung. Mediziner, die sich für die Übernahme einer Praxis im Kreis Kleve interessieren, erhalten durch den Kreis eine finanzielle Unterstützung, um die Praxisorganisation und das Praxisteam - also den Arbeitsalltag - kennenlernen zu können. Die Fördermittel sollen neben Reise-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten auch einen Verdienstausfall ausgleichen.

Die Hospitation kann maximal vier Wochen dauern, und zwar in einer oder mehreren Praxen. Die Fördervoraussetzungen und nützliche Informationen sind auf der Internetseite des Kreises Kleve (www.kreis-kleve.de / Schnellzugriff "Ärzte gesucht") hinterlegt. Spreen: "Wir liefern dem ärztlichen Nachwuchs ein Komplett-Angebot an Informationen für eine Zukunft im Kreis Kleve."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Landrat Spreen sucht ärztlichen Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.