| 00.00 Uhr

Kleve
Laura-Marie erlebt die Niederlande als Gastland

Kleve. Die 16- jährige Laura-Marie Tuschen aus Issum durfte etwas Besonderes erleben: Zehn Tage lang hat sie in den Niederlanden bei einer Gastfamilie gewohnt. Dabei hatte sie jeden Tag mit zwölf anderen Jugendlichen Niederländischunterricht in einer Sprachschule, außerdem gab es Ausflüge zu sehenswerten Orten, bei denen es ebenfalls viel zu lernen gab.

Das Ganze lief im Rahmen eines Sprachprogramms der Niederländischen Regierung und des Auswärtigen Amts in den Niederlanden, bei dem nur wenige Schüler aus ganz Deutschland teilnehmen durften.

Nach dem Unterricht standen für die jungen Leute verschiedene Aktivitäten und Ausflüge auf dem Programm. Sie haben beispielsweise das Regierungsgebäude "Eerste und Tweede Kamer" der Stadt Den Haag besucht und besichtigt oder eine Grachtenrundfahrt durch die unzähligen kleinen Grachten von Amsterdam gemacht und dabei die Stadt vom Wasser aus kennengelernt. Diese beiden Erlebnisse haben der Schülerin des Lise-Meitner Gymnasium in Geldern auch am besten gefallen.

Abgeschlossen wurde das Programm, bei dem Laura-Marie viel von den Niederlanden gesehen hat, durch eine Niederländisch-Prüfung. Dafür gab es am Ende ein Zertifikat.

Ihr persönliches Resultat nach der zehntägigen Reise lautet: "Insgesamt war es eine wundervolle Zeit, die viel zu schnell vorbeigegangen ist. Wir hatten sehr viel Spaß und haben viel erlebt." Sie glaubt, dass ihr der Aufenthalt im Nachbarland viel gebracht hat, und auf jeden Fall hat er ihr gut gefallen: "Wenn ich noch einmal die Möglichkeit hätte, würde ich sofort wieder teilnehmen", sagt sie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Laura-Marie erlebt die Niederlande als Gastland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.