| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Leisner-Kliniken starten Ausbildung zu Assistenten

Kreis Kleve. Die Bildungsakademie für Gesundheitsberufe (BAG) der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft hat ihr Ausbildungs-Portfolio erweitert.

Mit insgesamt 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist erstmals die einjährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten gestartet.

Die Assistenten sollen später die Pflegeteams ergänzen, Patienten und Hilfebedürftige unterstützen - auf deren Wunsch oder unter Anleitung.

"Das Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen", betont Bernd Ebbers, Geschäftsführer der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft. Durch den demographischen Wandel, durch rasante Veränderungen der Rahmenbedingungen, durch zunehmenden Fachkräftemangel.

"Wir müssen heute schon die Weichen stellen, um eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung im ambulanten wie im stationären Bereich langfristig sicherzustellen", erläuterte Geschäftsführer Bernd Ebbers.

In der Pflege bedeutet dies eine weitere Ausdifferenzierung von Tätigkeiten und Ausbildung: Qualifikations- und Tätigkeitsprofile müssen modernisiert und aufeinander abgestimmt werden.

Das neue Ausbildungs- und Tätigkeitsprofil der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. "Wir verändern und differenzieren unsere Bildungsstrukturen", so BAG-Leiterin Andrea Huisman. "Mit der einjährigen Basis-Ausbildung erreichen wir auch Interessenten, die wir bisher nicht erreicht haben."

Nach bestandenem Examen stehen den Assistenten verschiedenen Arbeitsfelder in stationären, ambulanten oder häuslichen Bereichen offen - auch eine anschließende Ausbildung zum Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger an der BAG ist möglich.

Weitere Informationen für alle Interessierten gibt es im Internet unter der folgenden Adresse: www.kkle.de/bildungsakademie

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Leisner-Kliniken starten Ausbildung zu Assistenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.