| 00.00 Uhr

Kalkar
Lichterglanz im mittelalterlichen Kalkar

Kalkar: Lichterglanz im mittelalterlichen Kalkar
Zum Jubiläum ehrte das Luftwaffenmusikkorps Münster die Stadt Kalkar mit einer Serenade, die von Fackelträgern begleitet wurde. Am heutigen Abend kommt das Licht moderner daher: Gegen 21.30 Uhr beginnt eine aufwendige Licht- und Lasershow. FOTO: markus van Offeren
Kalkar. Der Festakt zur 775-Jahr-Feier der Nicolai-Stadt soll ein Ereignis für alle Bürger werden, deshalb wird er auf dem Marktplatz veranstaltet. Professionelle Licht-Inszenierung an der Gerichtslinde verzaubert heute die Innenstadt. Von Anja Settnik

Vom heutigen Freitagabend bis Sonntagabend wird in Kalkar gefeiert. Und zwar auf besonders einprägsame Weise - unter anderem mit einer aufwendigen Lichter-Show. Anlass genug dazu besteht fürwahr: Zum einen begeht die Stadt ihre 775-Jahr-Feier, zum anderen blickt die St.-Eligius-Gilde auf 662 Jahre zurück. Einmal glänzte der Marktplatz in den vergangenen Tagen bereits in lebendigem Licht: Die Bundeswehr gratulierte nach der Feierstunde für die Ehrenamtler mit einem Konzert des Luftwaffenmusikkorps und mit Fackelträgern.

"Vor uns liegt nun ein Festakt, der nicht hinter geschlossenen Türen stattfinden soll", erklärt Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz. Die Feier werde auf dem historischen Marktplatz abgehalten, öffentlich für alle Bürger und Gäste. Heute ab 20 Uhr wird nach einem musikalischen Vorprogramm ein buntes Programm auf der Rathausbühne geboten: Musik, Tanz und Chorgesang, Filmeinspielungen, Animationen, kurze Reden und Beiträge der Schüler des Jan-Joest-Gymnasiums.

Um 21.30 Uhr wird dann eine eigens programmierte Licht-Inszenierung das Rathaus und die gesamte Marktszenerie mit Licht- und Lasereffekten verwandeln. Dominik Loock und sein Team von Magic Sound bauen eine Traverse um die Gerichtslinde, zu klassischer und zeitgenössischer Musik wird es Farbrhythmen, wandernde Lichtnetze und Blitze geben.

Rudi van Zoggel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Maas, die den Festakt unterstützt, sagt: "Mit unserer Beteiligung am Geschenk ,Kalkar leuchtet' möchten wir gemeinsam mit dem Verein der Freunde Kalkars allen Einwohnern das Schatzkästchen ,Marktplatz' mit ganz besonderen Eindrücken präsentieren. Uns gefällt die Idee einer öffentlichen Jubiläumsfeier. So kann den unzähligen Aktiven in den Bruderschaften, Gilden und Vereinen für ihr Engagement, das sich ja nicht auf das Jubiläumsjahr beschränkt, gedankt werden."

Die Bürgermeisterin verweist darauf, dass nach dem Lichtspektakel dieser Kalkarer Abend mit einem Jazz-Konzert des "Theo de Vries Quartett" weiter musikalisch gestaltet wird. Und natürlich bittet Britta Schulz alle Kalkarer, am Gelingen des Mittelaltertages nach Kräften mitzuwirken. Wie berichtet beginnt der Festgottesdienst in der St.-Nicolai-Kirche am Sonntag um 10 Uhr, anschließend begeht die St.-Eligius Gilde im Ratssaal den Festakt zum 625-Jährigen.

Gildemeister Olaf Giltjes und Bürgermeisterin begrüßen, den eigentlichen Festvortrag, eingebettet in Musikbeiträge, hält Gildenbruder Christian Umbach. Da Vertreter internationaler Gilden anwesend sein werden, spricht auch Frans Heyvaert, der Präsident der Eureloy (europäische Organisation der Schmiede-Gilden).

Hunderte Kalkarer werden den ganzen Sonntag über in mittelalterlicher Gewandung dafür sorgen, dass sich Bürger und Besucher in eine längst vergangene Zeit versetzt fühlen. Alte Schmiedekunst und diverse Unterhaltungsangebote der Bruderschaften, Gilden, Vereine und sonstigen Organisationen sollen den Höhepunkt des Jubiläumsjahres unvergesslich machen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Lichterglanz im mittelalterlichen Kalkar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.