| 00.00 Uhr

Kreis Kleve/München
Logistik und Einzelhandel im Fokus der Gespräche

Kreis Kleve/München. Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers zieht Bilanz der Messe Expo Real: "Unsere Erwartungen wurden erfüllt". Von Jürgen Loosen

Die größte europäische Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München hat alle bisherigen Rekorde übertroffen: Genau 2003 Unternehmen, Städte und Regionen aus 35 Ländern stellten aus - das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Und auch die stattliche Delegation aus dem Kreis Kleve, die unter dem Dach von Standort Niederrhein in der bayrischen Metropole zu Gast war, kann mit dem Verlauf der drei Tage mehr als zufrieden sein, wie der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, Hans-Josef Kuypers, nach der Rückkehr in einer ersten Bilanz betonte: "Unsere Erwartungen, auch was die gesetzten Schwerpunkte anbelangt, wurden erfüllt", sagte er.

Im Fokus der Gespräche standen eindeutig die Themen Logistik und Einzelhandel. So berichtet Kuypers von einem Gespräch, das er gemeinsam mit dem Kollegen Sascha Terörde aus Emmerich am Rhein mit einem Logistiker führte, "der sich für 60.000 Quadratmeter Fläche interessiert". Auch in einer weiteren Runde, an der für die Abordnung der Stadt Goch unter Führung von Bürgermeister Ulrich Knickrehm der Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel und Wolfgang Jansen für die Stadtentwicklungsgesellschaft sowie Sascha Terörde und der Issumer Bürgermeister Clemens Brüx am Tisch saßen, ging es um 60.000 Quadratmeter Fläche, die ein Logistiker in der Nähe einer Autobahn sucht. Als "sehr interessant" bezeichnete Kuypers auch den Kontakt zu einer Firma, die Grundstücke mit alten Immobilien zwecks Revitalisierung der Fläche aufkauft.

Zudem habe es Dutzende von Kontakten in Sachen Einzelhandel gegeben. Zum Beispiel mit dem Unternehmen "Centershop", das ähnlich wie die Kette Thomas Philipps arbeitet, und ganz konkret nach Flächen in Kommunen des Kreises Kleve Ausschau hält, um Filialen mit 800 Quadratmetern Fläche in Innenstädten oder 2500 Quadratmetern in Gewerbegebieten eröffnen zu können.

Die großen Lebensmittel-Ketten sind ebenfalls immer ein Schwerpunkt der Messe für Immobilien und Investitionen. Ohne einen Namen zu nennen, kündigt Kuypers für die nähere Zukunft an, dass sich eines der Schwergewichte der Branche "an acht Standorten im Kreis Kleve massiv verändern wird", sei es mit einem kompletten Neubau oder mit einem größeren Umbau in der jeweiligen Kommune. Gemeint ist offenbar der Handelskonzern REWE, dessen Stand auf der Messe stets dicht umlagert war.

Neues hören wird man ebenfalls demnächst von der Rossmann-Drogeriemarktkette, die derzeit im Kreisgebiet sechs Filialen betreibt, nachdem der Kontakt zur Firma aus Hannover vor wenigen Jahren auf der Expo Real hergestellt worden war und Rossmann sich danach für die Region interessierte. "Wir freuen uns über jeden neuen Markt", drückt es Kuypers aus.

Und wahrscheinlich wird es in der Kreisstadt Kleve bald eine neue Auto-Waschanlage geben: Ein Unternehmen sucht dafür nach einer Fläche von 3000 Quadratmetern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve/München: Logistik und Einzelhandel im Fokus der Gespräche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.