| 00.00 Uhr

Kleve
LVR hilft Jugendlichen bei Ängsten und Depressionen

Kleve. Das Team der LVR-Kinder- und Jugendpsychiatrie besucht Schulen und gewährt Einblicke in die Klinik. Von Marc Cattelaens

Amir Djawadi weiß, wie schwer es Jugendlichen fällt, sich Hilfe bei psychischen Problemen zu holen. "Es gibt da große Berührungsängste. Viele rufen nachts bei uns an und erzählen uns, dass sie bereits seit einem Jahr Angstzustände haben. Diese Notfälle wollen wir reduzieren und helfen, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist", sagt der Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der LVR-Klinik in Bedburg-Hau.

Um dieses Ziel zu erreichen, geht das Team der Kinder- und Jugendpsychiatrie jetzt auf Wunsch zu Schulen und spricht dort mit den Schülern. Erste Besuche an der Gesamtschule Kleve und am Collegium Augustinianum Gaesdonck haben bereits stattgefunden. Und das sehr erfolgreich. "Die Schüler haben uns sehr viele Fragen zu unserer Arbeit gestellt. Dabei war es erstaunlich, welche Vorstellungen sie oft haben. Einige denken, wir würden die Schüler in der Klinik mit Spritze und Zwangsjacke empfangen. Das hat natürlich nichts mit der Wirklichkeit zu tun ", sagt Sozialpädagogin Marijke Bornheim.

In der Schul-Doppelstunde gibt das Team Informationen über bestimmte Krankheitsbilder, berichtet über mögliche Auswirkungen für die Betroffenen und gibt Anregungen für den Umgang mit Erkrankten. Dabei geht es etwa um Fragen, wie eine Einweisung erfolgt, ob die Jugendlichen ambulant oder stationär Hilfe erhalten oder wie lange in der Regel eine Behandlung dauert.

Probleme, mit denen sich die Jugendlichen beim Team der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bedburg-Hau melden können, sind beispielsweise Angst vor der Schule, Ess- oder Magersucht, Depressionen oder Mobbing, bis hin zu Selbstmordgedanken. "Oft kommt es zu schwierigen Situation, wenn die Eltern sich trennen", sagt Bornheim.

Klassen haben nach dem Gesprächsangebot zudem die Möglichkeit, einen Einblick in den Klinikalltag vor Ort zu erhalten. Schulen können sich bei Interesse am neuen Angebot an Amir Djawadi unter Telefon 02821 81-3440 oder E-Mail amir.djawadi@lvr.de wenden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: LVR hilft Jugendlichen bei Ängsten und Depressionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.