| 00.00 Uhr

Kleve-Keeken
Mahnmal in Keeken als eine Stätte der Erinnerung

Kleve-Keeken. (RP) Das den Ortsteil Keeken prägende Ehrenmal wurde als Heiligenhäuschen erbaut, zum Ehrenmal umgestaltet und heute ist es für die Bevölkerung ein Mahnmal. Es soll mahnen und gleichzeitig erinnern. Die künstlerische Umgestaltung nach dem I. Weltkrieg wurde vom Bildhauer Josef Brüx vorgenommen.

Die von ihm geschaffenen Reliefs "Abschied und Heimkehr" waren damals bereits aussagekräftig und mahnend. Heute soll das Mahnmal eine Stätte der Erinnerung und des Dankes sein. Ein Dank für siebzig Jahre Frieden und Freiheit in unserem Land. Durch eine Teilnahme am Volkstrauertag kann diese Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht werden. Durch Fördergelder und Spenden konnten die Keekener Vereine das Ehrenmal restaurieren und somit vor weiterem Verfall bewahren.

An der Restaurierung waren der Malerbetrieb Kohl, die Firma Bedachung Matenaer und die Firma Restauratoren Karthäuserhof beteiligt. Weitere zahlreiche ehrenamtliche Helfer schlossen sich an und haben dazu beigetragen, dass das Ehrenmal nunmehr in neuem Glanz erstrahlt.

Die Kosten von rund 22.000 Euro wurden durch Gelder der Stadt Kleve, der Kisters-Stiftung, der Sparkassenstiftung, der Kath. Kirchengemeinde St. Willibrord, der Volksbank Kleverland, den Stadtwerken Kleve und einigen Spendern aus Keeken und Bimmen finanziert.

Die Maßnahme wurde begleitet vom Rheinischen Amt für Denkmalpflege. Der Landeskonservator Herr Dr. Andreas Stürmer stand jederzeit beratend zur Verfügung. Auch steht die Unterschutzstellung, die ebenfalls durch die Keekener Vereine beantragt wurde, in Kürze bevor. Der Rat der Stadt Kleve wird in einer der nächsten Sitzungen hierüber entscheiden.

Der Abschluss der Renovierung wird mit einer kleinen Feierstunde am Volkstrauertag, Sonntag, 15. November begangen. Die Feierstunde findet um 16.30 Uhr am Ehrenmal statt und erhält durch die Teilnahme des Musikvereins Bimmen, der Feuerwehr Keeken und durch Angehörige der Bundeswehr einen würdigen Rahmen.

Zur Teilnahme sind alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Keeken: Mahnmal in Keeken als eine Stätte der Erinnerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.