| 13.08 Uhr

Kleve
Mann ruft mehrfach die Polizei – und will nur nach Hause

Kleve, Neukirchen-Vluyn. Ein 56-Jähriger aus Neukirchen-Vluyn hat die Klever Polizei auf Trab gehalten: Er bestand darauf, von einem Polizeiwagen abgeholt und nach Hause chauffiert zu werden. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren. 

Wie die Polizei mitteilte, meldete sich am Sonntagmorgen ein 56-jähriger Mann aus Neukirchen-Vluyn insgesamt sechsmal über die Notrufnummer "110" bei der Leitstelle der Klever Polizei. Nach Einschätzung der Beamten befand er sich jedoch nicht in einer hilflosen Lage oder einer sonstigen Notsituation. Er habe lediglich eine Möglichkeit gesucht, von Rheurdt aus nach Hause zu gelangen.

Den wiederholten Hinweis des Leitstellenbeamten, er möge sich ein Taxi rufen oder aber öffentliche Verkehrsmittel für seinen Heimweg benutzen, ignorierte er. Vielmehr rief er unbeeindruckt weiterhin den Notruf an und beschwerte sich lautstark darüber, dass immer noch kein Streifenwagen bei ihm eingetroffen sei. Daraufhin wurde ein Streifenwagen zum angegebenen Aufenthaltsort des Neukirchen-Vluyners geschickt.

Die Beamten trafen den 56-Jährigen an einer Bushaltestelle in Rheurdt an. Dort stellten sie fest, dass dieser sich tatsächlich nicht in einer hilflosen Lage befand. Die Polizei stellte die Personalien des Mannes fest und bestellte ein Taxi, welches ihn schließlich nach Hause brachte. Den 56-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen.

(skr)