| 00.00 Uhr

Niederrhein
Mit 1200 PS zur Europameisterschaft

Niederrhein: Mit 1200 PS zur Europameisterschaft
FOTO: Stephan Derks
Niederrhein. Paul Siebers vom "Traktor Pulling Team Kleve" startet mit seiner Crew am Wochenende bei den internationalen Wettkämpfen in den Niederlanden, Tractor Pulling hat als Sportart an Popularität stark zugenommen. Von Stephan Derks

Das Chrom von "Yellow Nightmare" und "Yellow Thunder" blitzt und blinkt, überhaupt sehen die beiden Traktoren aus, wie aus dem Ei gepellt. So ruhig wie sie auf dem Hof stehen sollte man nicht vermuten, welche enorme Kraft unter ihren gelb lackierten Hauben steckt.

Sie, das sind die beiden Aushängeschilder des Traktor Pulling Team Kleve um Paul Siebers und seiner Crew, das sich vor zehn Jahren aus einer Laune und dem Spaß an PS-starken Traktoren heraus gebildet und sich stetig weiterentwickelt hat. Denn Siebers und sein Team, das sind im harten Kern Jürgen van Egeren, Mario Nickensen, Josef van Haaren, Markus van Haag, Simon Voermans, Mayo Holz, Janick Franken, Tobias Paus, Max Boskamp und Rainer Korgel, haben sich technisch und bei Wettkämpfen stets weiter entwickelt. Sie gehörten zwischenzeitlich zu den Top drei in Deutschland auf dem Gebiet des Tractor Pulling auf dem sie derart mitmischten, dass sie hier und da auf Wettkämpfen gar Autogrammwünsche erfüllen müssen.

Dabei sind sie keinesfalls abgehoben, stehen allesamt mit beiden Beinen fest im Berufs- und Familienleben, die sie stark unterstützen. Denn obwohl ihr Hobby viel Zeit in Anspruch nimmt, in der sie schrauben, fräsen, montieren und alles das, was dieser Sport einem so abverlangt, geht der Familiensinn nicht verloren. Im Gegenteil. Oft begleiten ihre Familien die Herren der PS-starken Motoren zu den Wettkämpfen, nach Rostock, Stuttgart oder gar nach Sonsbeck. "Unser Ziel ist es, die Menschen zu mobilisieren und diesen Sport, der von den PS-Zahlen her gesehen noch vor der Formel 1 kommt, zu etablieren", sagt Team-Chef Paul Siebers.

Dabei hört er das Wort "Chef" nicht so gerne, sieht sich eher als Mitglied eines Teams, in dem jeder seine Aufgabe hat, ein Rad in das andere laufen muss, um am Ende zu bestehen. Stolz zeigen allesamt auf den Truck, einen ehemaligen Autotransporter, den sie innerhalb von 30 Tagen zu einem wahren Schmuckstück umgebaut haben. Im Anhänger die PS-starken Traktoren und im Lkw ein Wohnmobil mit entsprechender Zulassung. "Alles in Eigenleistung gemacht. Wir haben fast Tag und Nacht geschraubt, gesägt und gezimmert", sagt Jürgen van Egeren stolz .

Nunmehr reist die Crew, die jeweils in den Monaten April bis Oktober zu den Wettkämpfen unterwegs ist, am kommenden Wochenende, vom 8. bis 9. September, zu den "European Championchip" in das niederländische Stroe. Denn dort startet Paul Siebers mit "Yellow Nightmare" in der Königsklasse des Farm Pulling. Dabei gilt es dann den Traktor gefühlvoll auf seine Höchstleitung zu bringen, um den tonnenschweren Bremswagen das ein um das andere Mal zum "Full-Pull" zu ziehen.

Obwohl Siebert weiß, das gerade die Niederländer vor Dänemark und Großbritannien im Tractor-Pulling nahe zu unschlagbar sind, werden er und sein Team alles geben, um gut abzuschneiden. "Schließlich bin ich mit meinem Team stolz, überhaupt bei der EM starten zu dürfen", sagt der Kranenburger mit Blick auf die zahlreichen Qualifikationsprüfungen die hinter ihm und seinen Teammitgliedern liegen und auf denen sie alles gegeben haben; Wohl wissend, das Tractor-Pulling hat als Sportart in den letzten Jahren stark an Popularität zugenommen hat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Mit 1200 PS zur Europameisterschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.