| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Mit dem "Immo-Guide" zur Expo Real

Kreis Kleve: Mit dem "Immo-Guide" zur Expo Real
Eine Immobilie in hoch interessanter Lage: Das Logistik-Zentrum am Standort Uedem in direkter Nähe zur Autobahn 57. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kreis Kleve. Die Städte und Gemeinden des Kreises arbeiten zusammen mit der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve an ihrem "Auftritt" bei der großen Gewerbeimmobilienmesse Anfang Oktober in München. Viele Schwerpunkte gesetzt.

/ München (RP) In fetten Lettern präsentiert er sich selbst als Immobilienguide, die Fachleute allerdings nennen ihn schon fast liebevoll "Immo-Guide". Auf den Weg gebracht hat ihn vor Jahren die Standort Niederrhein GmbH mit Geschäftsführer Bertram Gaiser - und alljährlich stößt die farbenfrohe Broschüre auf das Interesse all jener, die ihre Eintrittskarte zur Expo Real in München gelöst haben. Und genau dieser Immo-Guide ist es, der schon im Vorfeld der größten deutschen Messe für Immobilien und Investitionen die Schwerpunkte im Angebot der Städte und Gemeinden voraussieht.

Von Emmerich am Rhein mit seinen Gewerbegebieten Blackweg und NettPark und den Flächen der Moritz-von-Nassau-Kaserne bis hin zu den 250 Hektar Flächen in der so genannten "Airport City Weeze" reicht das alphabetische Inhaltsverzeichnis der Broschüre. Und alle jene, die in der bayerischen Metropole ihre Standorte persönlich vertreten, dürften auch die Hoffnung auf treffsichere Gespräche im Reisegepäck haben. Unter Angabe von Einzugsbereich und Zentralitätskennziffer lockt die Stadt Geldern mit 2700 Quadratmetern Fläche in bester Lage am Nordwall, derzeit als Parkplatz genutzt.

Ferner wird der Nierspark - ebenfalls neue Heimat des attraktiven jungen Berufskollegs des Kreises Kleve - als "Innenstadtnaher Standort für Wohnen, Dienstleistung und Gewerbe" angepriesen. Bürgermeister Sven Kaiser, die Erste Beigeordnete Petra Berges und Wirtschaftsförderer Tim van Hees-Clanzett werden nach München reisen, um die "LandLebenStadt" richtig zu positionieren.

Das Gewerbe- und Industriegebiet Goch-Pfalzdorf wie auch das "Stadtquartier Reichswaldkaserne" sind mit der "MiteinanderStadt" Goch verbunden. Insbesondere die 120.000 Quadratmeter Wohnbaufläche auf dem Gelände der ehemaligen Reichswaldkaserne könnten hier das Augenmerk derjenigen ernten, die schon lange von ihrem Haus am See träumen. Denn inmitten des Geländes wird derzeit eine Wasserfläche geschaffen, die zum Hingucker und Neidfaktor gleichzeitig werden sollte.

Die Gemeinde Issum lockt mit der "Nähe zum Ruhrgebiet und den Niederlanden" und preist das noch junge Gewerbegebiet "Am Schankweiler" an, das wenige Kilometer von der A 57 entfernt etwa 80.000 Quadratmeter Fläche bietet. Den stattlichen Turm der Diebels-Brauerei im Rücken wissen die Investoren um die Nachbarschaft zur Bundesstraße 58 und die 12.000 Fahrzeuge pro Tag, die hier das neue Issumer Angebot wahrnehmen könnten.

Dr. Bruno Ketteler, erstmals in neuer Funktion als Wirtschaftsförderer, wird auf den Gewerbepark Kalkar-Kehrum mit "Industrie und Gewerbe im Grünen" hinweisen. Den ehemaligen Molkereistandort sieht Kalkar als Offerte für die Saft- und Getränke-Industrie sowie als Logistik-Standort. Und das 30.000 Quadratmeter Seegrundstück am Wisseler See soll alle jene nachdenklich machen, die auf der Expo Real ein Investment in ein Hotel-Projekt einleiten möchten.

Der Sole- und Pilgerpark und das Gesundheitszentrum mit Gradierwerk prägen seit Monaten die Gespräche in der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Wirtschaftsförderer Hans-Josef Bruns wird in München den Fokus auf seine Stadt zu lenken versuchen und sicherlich auch genau hinsehen, welche Hotelketten auch in ebenso kleinen wie anziehungsstarken Städten zu investieren bereit sind.

Die Gemeinde Uedem prägt den Immo-Guide durch die Immobilie der Verbundschule, die Bürgermeister Rainer Weber als Dienstleistungs- und Bildungsstandort sieht. 4000 Quadratmeter Nutzfläche stehen hier zu Gebot. Sie ist zudem von einer baulichen Qualität, die ihresgleichen sucht. Ebenfalls zum Angebot der Schustergemeinde zählt eine große Logistik-Immobilie in Top-Lage. Nahe der Autobahn erstreckt sich eine 15.000 Quadratmeter große überdachte Fläche auf 33.000 Quadratmeter Grund und Boden. 15 Rolltore verraten schon von weitem den Zweck des Gebäudes, das ab sofort zu pachten oder zu kaufen sein wird - und zwar aus Privatbesitz.

Nicht zuletzt Wachtendonk: Gut 25.000 Quadratmeter Fläche mit bester Verkehrsanbindung warten im Müldersfeld auf frische Ideen und solvente Investoren. Und wer die Strahlkraft eines historischen Ortskerns zu schätzen weiß, der dürfte von der 8000 Einwohner zählenden Gemeinde schon fast überzeugt sein.

Kurzum: Auf alle diese Schwerpunkte setzt der Immo-Guide wenige Wochen vor der Expo Real in München, die seit Jahren eine ideale Werbeplattform auch für den Niederrhein und seine Städte und Gemeinden darstellt. Die Standort Niederrhein GmbH und die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve wissen sie jedenfalls schon seit Jahren zu schätzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Mit dem "Immo-Guide" zur Expo Real


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.