| 00.00 Uhr

Kleve
Mittelalter-Spektakel verwandelt Nimwegen

Kleve: Mittelalter-Spektakel verwandelt Nimwegen
Manche der Darsteller wirken, als seien sie geradewegs dem Stundenbuch der Brüder van Limburg entsprungen. FOTO: privat
Kleve. Mit insgesamt 500 Darstellern können sich Besucher auf eine Zeitreise ins 14. Jahrhundert begeben. Das Brüder-van-Limburg-Festival am 29. und 30. August in Nimwegen ist das größte seiner Art in der Region. Von Ludwig Krause

Träge schlurfen sie durch die Gassen, begleitet vom monotonen Trommeln der sie begleitenden Wachen: Pestkranke auf den Straßen Nimwegens. Ein Bild wie aus dem 14. Jahrhundert - und das nicht ohne Grund. Insgesamt 500 Darsteller erwecken am 29. und 30. August das Mittelalter in Nimwegen wieder zum Leben. Dann findet die elfte Ausgabe des Brüder-van-Limburg-Festivals statt - das größte Mittelalter-Spektakel in den Niederlanden, nur wenige Autominuten von Kleve entfernt.

Egal ob Ritter, Gaukler und Minnesänger, Bettler, Hirten oder eben Pestkranke: Das gesamte Spektrum des Mittelalters scheint rund um das Valkhofkwartier abgebildet zu sein. Egal ob im Hunnerpark oder rund um die Stevenskerk, im Ritterlager oder beim großen Umzug durch die Stadt: Dank großer Hingabe und Akribie der Beteiligten ist das Festival auch über die Grenzen der Niederlande hinaus bekannt geworden.

Benannt ist es nach den Brüdern Paul, Hermann und Johann van Limburg. Sie gelten als Urheber einer der schönsten Miniaturhandschriften des Spätmittelalters: das Stundenbuch "Belles Heures du Jean Berry". Kunsthistoriker halten das virtuose Werk für eines der Hauptwerke der Buchmalerei um 1400. Dass die Brüder van Limburg aus Nimwegen stammten, arbeitete ein in Kleve nur zu gut bekannter Historiker heraus: Friedrich Gorissen wies in seiner Arbeit "Jan Maelwael und die Brüder Limburg; eine Nimweger Künstlerfamilie um die Wende des 14. Jahrhunderts" nach, dass sie zwischen 1375 und 1390 geboren wurden und aus einer Handwerkerfamilie stammten.

Auf den Straßen Nimwegens scheinen die prachtvollen Abbildungen aus der Miniaturhandschrift zum Leben zu erwachen. Auch wenn die Organisatoren vom Programm noch nicht allzu viel verraten - dieses Jahr soll sich alles um das Thema Kunsthandwerk drehen. Dabei wird man wohl nicht nur Buchmalern bei der Arbeit zuschauen können. Am Kelfkensbos ist sowohl am Samstag als auch am Sonntag ein mittelalterlicher Jahrmarkt zu erleben, das Museum Het Valkhof bietet Überraschungen für Kinder und Erwachsene, der Valkhofpark wird zum Ritterlager. Beuscher dürfen gerne verkleidet kommen, müssen natürlich aber nicht. Ein Erlebnis für die gesamte Familie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Mittelalter-Spektakel verwandelt Nimwegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.