| 00.00 Uhr

Kleve
Museumsfreunde feiern bei Koekkoek

Kleve: Museumsfreunde feiern bei Koekkoek
Helene Winkels mit Frank Buunk und Wilfried Röth (beide Stiftungsvorstand). FOTO: Matthias Grass
Kleve. Zur Weihnachtsfeier wieder volles Haus im klassizistischen Stadtpalais. Erster Warhol für das Museum Kurhaus Kleve. Von Matthias Grass

Draußen stehen noch Bauabsperrungen dort, wo bald die alte Laterne und ein neuer Schaukasten für Haus Koekkoek für die Romantik im alten Stadtpalais werben sollen. Von drinnen leuchteten die hohen Fenster in den Schneeschauer, der das helle Haus am Koekkoek-Platz zur traditionellen Feier des Freundeskreises der Klever Museen einhüllte. "Schnee zur Weihnachtsfeier - wenn das nicht etwas ganz Besonderes ist", begrüßte drinnen zur Eröffnung Wilfried Röth, Vorsitzender des Freundeskreises, die Gäste im Haus. Die waren wieder in Scharen gekommen, die Stuhlreihen in den vier Salons des Hauses waren besetzt und (traditionell) auch die geschwungene Treppe in den ersten Stock des Hauses hinauf. Misstöne seitens der Klever SPD gegen die Freunde und die losgebrochene Besucher-Diskussion um das Museum Kurhaus hatten der Stimmung keinen Abbruch getan: Man steht zu den Projekten und zu der Arbeit, die in den Häusern ehrenamtlich geleistet wird. Statt auf Schattendiskussionen konzentriert man sich auf die Projekte, die es zu stemmen gilt: Den Ankauf der "Heiligen Drei Könige" aus dem 16. Jahrhundert von Hendrik Douverman für das Museum Kurhaus oder der Ankauf der "Landschaft bei Zeeland" wollen finanziert sein. Also machte die zweite Vorsitzende Jutta Tönnissen auch am Tag der Feier einen Rundgang mit dem dicken, roten Sparschwein. Prof. Harald Kunde versprach spannende, große Projekte im Jahr 2018 im Museum Kurhaus - so wird der erste Warhol nach Kleve kommen, und die Kunst im Haus wird komplett neu eingerichtet.

Zur Besucherdiskussion hatte Campus-Cleve-Vorsitzender Peter Wack einen sinnvollen Vorschlag: In jedes Paket für die Erstsemester gehöre doch eigentlich eine Freikarte fürs Museum, regt er an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Museumsfreunde feiern bei Koekkoek


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.