| 13.43 Uhr

Kleve
Nachbarschaft pflegen

Kleve: Nachbarschaft pflegen
Wladyslaw Pisarek vom Bund der Polen. FOTO: RPO
Kleve. Die polnisch-katholische Mission Niederrhein und die Ortsgruppe Kleve des Bundes der Polen in Deutschland e.V. lädt am Samstag ab 17 Uhr zu einer deutsch-polnisch-niederländischen Messe in der Unterstadtkirche ein. Über diesen Gottesdienst und die Arbeit der Ortsgruppe sprach RP-Mitarbeiter Tobias Kleinebrahm mit Wladyslaw Pisarek, dem Klever Ortsgruppenvorsitzenden und Vizepräsidenten des Bundes der Polen in Deutschland.

Welchen Aufgaben widmet sich die Klever Ortsgruppe des Bundes der Polen in Deutschland?

Wladyslaw Pisarek Wir pflegen gemeinsam die polnische Kultur und Sprache, und wir kooperieren mit der polnisch-katholischen Mission Niederrhein. Unsere Hauptaufgabe ist jedoch, die Verständigung und das Zusammenleben von Deutschen und Polen zu fördern. Ich denke, das ist uns in den letzten 25 Jahren auch ganz gut gelungen. Ein Höhepunkt war zum Beispiel die Reise nach Polen Anfang Mai, an der fast 40 Pilger und Bürgermeister Theo Brauer teilgenommen haben. Viele dieser Pilger werden auch zum Gottesdienst am Samstag kommen.

Was ist denn das Besondere an diesem Gottesdienst?

Pisarek Der Gottesdienst wird dreisprachig sein: deutsch, polnisch und auch niederländisch. Denn uns ist auch daran gelegen, die gute Nachbarschaft zu den Niederlanden zu pflegen. Zelebriert wird die Messe von Pfarrer Henrik Wieczorek und dem Klever Ehrenbürger Pfarrer em. Fritz Leinung.

Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes wird auch international sein?

Pisarek Ja, der niederländische Chor „Cantorije“ aus Driel wird nicht nur Lieder auf deutsch und niederländisch singen, sondern hat eigens für diesen Anlass sogar mehrere Lieder auf polnisch einstudiert. Das wird sicher ein sehr spannendes Erlebnis, dem Chor zuzuhören und ich hoffe, dass viele Gäste unserer Einladung zu diesem Gottesdienst folgen werden. Der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Joachim Schmidt hat jedenfalls schon zugesagt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Nachbarschaft pflegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.