| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Netzwerktreffen der Flüchtlingshilfe

Kreis Kleve. Über 30 Vertreter der Kreisverwaltung, der Kommunen, der Verbände sowie ehrenamtlichen und hauptamtlichen Organisationen und Vereine, die sich kreisweit in der Flüchtlingsarbeit engagieren, haben auf Einladung von Gerrit Hermans vom Caritasverband Geldern-Kevelaer am Netzwerktreffen der Flüchtlingshilfe teilgenommen.

Themen waren unter anderem aktuelle Entwicklungen und gesetzliche Neuregelungen, Austausch über Angebote für Flüchtlinge in den Kommunen und Fördermöglichkeiten für Maßnahmen der Flüchtlingsarbeit, aber auch die wieder nachlassenden Zahlen an Helfern. In diesem Rahmen hat Falk Neutzer, Geschäftsführer der Verkehrswacht Kreis Kleve, über die Herausforderungen im Bereich der Verkehrssicherheitsarbeit mit Migranten und über die Radfahrausbildung für Erwachsene berichtet. Hierbei hat er auf Probleme, die in der geringen Anzahl an ausgebildeten "Moderatoren" begründet liegen, hingewiesen. Nach der Vorstellung der neuen Broschüren "Unterwegs in Deutschland" und "Fahrrad fahren in Deutschland" konnte er über 2000 Exemplare der Broschüren übergeben. Beide Broschüren sind in der Sprachkombination Deutsch/Englisch/Arabisch verfügbar. Sie können in gedruckter Form kostenfrei beim DVR auf der Seite www.germanroadsafety.de/ bestellt werden. Die Erstellung von Broschüren in weitere Sprachkombinationen ist angekündigt, bis dahin können die Verkehrsregeln für Radfahrer in zwölf Sprachen auch unter dem Punkt "Recht" auf der Internetseite www.mobilundsicher.de/ herunter geladen werden.

Nachfragen zur Ausbildung zum Moderator an Falk Neutzer unter info@Verkehrswacht-Kleve.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Netzwerktreffen der Flüchtlingshilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.