| 00.00 Uhr

Kleve/Venlo/Mönchengladbach
Neue Anlaufstelle: Boxenstopp fürs Niederlandegeschäft

Kleve/Venlo/Mönchengladbach. Beim Projekt EuregioLaw erhalten Unternehmer juristische, steuerliche und notarielle Hilfe rund um Aktivitäten im Nachbarland.

Vielfach sind juristische, steuerliche und notarielle Angelegenheiten im Alltag mit vielen Fragezeichen und viel Aufwand verbunden. Noch unübersichtlicher und komplizierter wird es, sobald Unternehmer grenzüberschreitend aktiv sind - beispielsweise in den Niederlanden.

Um alle rechtlichen und steuerlichen Fragen mit Bezug auf das Nachbarland möglichst schnell und fundiert zu lösen, wurde das europäisch geförderte Interreg-V-A-Projekt EuregioLaw ins Leben gerufen, das zukünftig zentrale Anlaufstelle für solche Fragestellungen zu unternehmerischen Projekten im Nachbarland sein soll.

Das Projekt EuregioLaw ist eine Initiative der Vlaminckx Advocaten aus Venlo, der Ziegler, Peters & Partner Partnerschaftsgesellschaft aus Kleve und des Notariaat Gennep. EuregioLaw wurde als Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung gegründet und versteht sich als offenes Expertennetzwerk. Auf der Projektwebsite www.euregiolaw.com können Unternehmer ihr Anliegen vortragen. Die Projektbeteiligten stellen dann einen Ansprechpartner. Karsta Dietert von der Sozietät Ziegler, Peters & Partner Partnerschaftsgesellschaft aus Kleve: "Man kann es mit einem Boxenstopp in der Formel 1 vergleichen. Wer zu EuregioLaw kommt, kann juristische, steuerliche und notarielle Hilfe aus einer Hand bekommen. Im Netzwerk gibt es immer den jeweils passenden Experten. Probleme werden im perfekten Zusammenspiel gelöst. Dabei gibt es keine deutsche oder niederländische Lösung, sondern eine individuelle grenzüberschreitende Lösung." Erst wenn ein Ratsuchender einen Experten gefunden hat, werden für dessen Auskünfte Kosten fällig.

EuregioLaw möchte nicht nur Unternehmen, Behörden und Privatpersonen, die schon grenzüberschreitend aktiv sind, Arbeit ersparen, sondern auch die Menschen animieren, die bisher den Schritt über die Grenze aufgrund (vermeintlicher) Hürden gescheut haben. "Wir stehen jedem, der im anderen Land aktiv werden möchte, mit Rat und Tat zur Seite und haben den Vorteil, dass die Ansprechpartner beide Sprachen sprechen und somit auch diese Barriere wegfällt", so Evert Wendelaar Bonga vom Notariaat Gennep.

Viele Informationen zu juristischen Themen wie Arbeits- und Unternehmensrecht, steuerlichen Themen wie Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge, Tipps zu notariellen Angelegenheiten und zum grenzüberschreitenden Arbeiten finden sich auf der Projektwebsite unter www.euregiolaw.com.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve/Venlo/Mönchengladbach: Neue Anlaufstelle: Boxenstopp fürs Niederlandegeschäft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.