| 00.00 Uhr

Kleve
Neue Ausbildungshalle für Haus Riswick

Kleve: Neue Ausbildungshalle für Haus Riswick
Landrat Wolfgang Spreen (4. v. r.) eröffnete das "Nutzfahrzeug-Kompetenzzentrum" auf dem Gelände von Haus Riswick. Herzstück der Halle ist der Trailer, an dem die Schüler unter anderem die Wartung der Bremsen, der Lagerung und der Elektrik lernen. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Am Haus Riswick in Kleve wurde das "Nutzfahrzeug-Kompetenzzentrum" in Betrieb genommen. Dort lernen jetzt angehende Metallbauer des Berufskollegs, wie man Nutzfahrzeug-Konstruktionen erstellt, diese wartet und repariert. Von Marc Cattelaens

Das Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick in Kleve ist um eine Einrichtung reicher. Das Berufskolleg des Kreises Kleve in Kleve hat auf dem Gelände nun das "Nutzfahrzeug-Kompetenzzentrum" in Betrieb genommen.

Im Jahr 2011 war beim Berufskolleg erstmals eine Bezirksfachklasse für Metallbau mit der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau eingerichtet worden. Damit wuchs auch der Bedarf an geeigneten Räumlichkeiten für einen praxisnahen Unterricht. "Gerade im Nutzfahrzeugbau wird viel Raum benötigt, wenn es beispielsweise darum geht, für Lehrzwecke ein Lkw-Chassis unterbringen zu wollen", erläuterte Berufsschullehrer Hans-Gerd Schwinning den Gästen, die zur Eröffnung der Halle gekommen waren.

Deswegen machten sich Lehrer und Schüler gemeinsam daran, die alte Landmaschinenhalle zum "Nutzfahrzeug-Kompetenzzentrum" in Eigenleistung umzubauen. Unterstützt wurden sie dabei von Handwerksmeistern aus der Region und den Innungen. "Ich danke allen Beteiligten für ihr großes, persönliches Engagement", sagte Landrat Wolfgang Spreen bei der Eröffnung. Ein besonderer Dank gebühre der Mühlhoff-Stiftung für ihre Unterstützung.

In der 135 Quadratmeter großen Halle und im angrenzenden Klassenraum findet nun also der theoretische und der praktische Unterricht statt. Herzstück ist der Trailer, den Schwinning einst in Teilen und völlig verrostet an das Berufskolleg holte. Anschließend bauten die Schüler ihn gemeinsam mit den Lehrern auf. Ein Sponsor lieferte Reifen, und eine Lackiererei ließ den Trailer in frischem Rot erstrahlen. Im Berufskolleg gab es aber keinen genügend großen Raum, um den Trailer auszustellen. Um so glücklicher sind Lehrer und Schüler darüber, dass sie im neuen "Nutzfahrzeug-Kompetenzzentrum" jetzt kurze Wege haben und das theoretisch Gelernte gleich praktisch umsetzen können. An dem Trailer lernen die Schüler beispielsweise die Wartung der Bremsen, der Lagerung und der Elektrik.

Die neue Ausbildungshalle mit Werkstatt und Klassenraum berücksichtigt auch den Nutzungsbedarf "benachbarter" Ausbildungsberufe und Lerngruppen und bietet Möglichkeiten für die überbetriebliche Ausbildung. In den vergangenen Jahren hat sich der Berufskolleg-Standort Haus Riswick aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Berufskolleg und den beteiligten Innungen der Kreishandwerkerschaft Kleve verstärkt der landwirtschaftlichen Bildung und Ausbildung gewidmet. Und das sowohl im Bereich der dualen Ausbildung der Landwirte und Techniker als auch in der überbetrieblichen Ausbildung. Nicht zuletzt durch den neuen Beruf "Fachkraft für Agrarservice" und aufgrund der überbetrieblichen Lehrgänge für Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik der Innung Niederrhein stiegen die Schülerzahlen am Standort Haus Riswick. Dieser Trend soll sich mit dem neuen Kompetenzzentrum nun fortsetzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Neue Ausbildungshalle für Haus Riswick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.