| 00.00 Uhr

Kleve-Kellen
Neue "Cellina"-Ausgabe kann man für vier Euro kaufen

Kleve-Kellen: Neue "Cellina"-Ausgabe kann man für vier Euro kaufen
Stadtarchivar Bert Thissen ist einer der "Cellina"-Autoren. FOTO: Evers
Kleve-Kellen. Die neue "Cellina", Zeitschrift des gleichnamigen, am 10. November 1986 gegründeten Kellener Heimat- und Kulturvereins, ist da. Sie kann für vier Euro erworben werden - unter anderem in vielen Kellener Geschäften, bei der Sparkasse und der Volksbank sowie an den bekannten Verkaufsstellen in der Innenstadt.

Die 59. Ausgabe nimmt den Appell zum Integrationsthema Flüchtlinge auf und veröffentlicht eine gelungene Integration eines Flüchtlings. Herbert Drießen hat sich der Geschichte angenommen. Stadtarchivar Bert Thissen veröffentlicht in der "Cellina" ein Tagebuch des Niederländers Jan Arie de Ruiter, der die Geschehnisse rund um Kleve zwischen Februar und April 1945 beschreibt. Die Ereignisse rund um den Februar 1945 so detailliert erzählt zu bekommen, ist eine Besonderheit, eröffnet sie doch eine biografische Perspektive auf diese schrecklichen Tage, die bisherige Quellen so nicht erfassen konnten. Rainer Hoymann schildert angesichts der 100-jährigen Wiederkehr des Stellungs- und Vernichtungskrieges im Ersten Weltkrieg sehr plastisch und konkret die beginnende Hungersituation im Deutschen Reich am Beispiel einer "Haushaltsschule des Creises Cleve 1916". "Kriegskuchen" heißt der Artikel.

Drei Kellener Personen stehen im Mittelpunkt weiterer Artikel: Prinz Helmut (Interview mit Wolfgang Dahms), Heinz Josef Derksen, der den Weg zur bildhauerischen Tätigkeit gewonnen hat (vorgestellt durch Jürgen Bleisteiner), und Schneidermeister Otto Elders (Autor: Norbert Börgers). Den Umbau der Pfarrkirche und den Bau des Pfarrheimes hat Heinz Leenders bildlich festgehalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Kellen: Neue "Cellina"-Ausgabe kann man für vier Euro kaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.