| 00.00 Uhr

Kleve
Neue Töne im Jugendzentrum "effa"

Kleve. Immer dienstags ist das "effa" von ganz neuen Klängen erfüllt: Von "Lady in Black", über "Blowin' in the Wind" bis "Laudato si'" und "Verdamp lang her" - mal mit Rap- mal mit Gospel-Einflüssen. Meist treffen sich sieben junge Leute zu instrumentalen Entdeckungen, die vor allem Spaß machen sollen.

Das ganze Projekt "effa"-Band ist auf freiwilliger Basis entstanden und hat nicht zwangsläufig das Ziel Konzerte zu geben. Applaus gibt's jetzt immer mal wieder von den Besuchenden im offenen Jugendtreff, die gerne zuschauen und zuhören und sich auch zu eigenen instrumentalen Aktionen hinreißen lassen.

Begleitet wird dieses Angebot von Gerd Übach, der selbst aus langjähriger Banderfahrung lebt und in freundlicher Weise junge Menschen motiviert.

Übrigens: Dieses Projekt wurde erst ermöglicht durch das finanzielle Engagement vom Lionsclub Kleve-Kalkar mit einer Spende in Höhe von 500 Euro und durch Fördergelder der Stadt Kleve. So erst konnten Gitarren, Verstärker, PA und Schlagzeug erworben werden.

Und wer sich ganz anders ausprobieren möchte ist gerne freitags ab 17 Uhr willkommen, denn da gibt es das Programm "effa-jammt" mit Sessions, Musiktechnik, Playlists, Rythm, Impromusik u. a. Man muss kein Musiker sein, unter der Leitung von Felix Oefner kann jeder jammen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Neue Töne im Jugendzentrum "effa"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.