| 00.00 Uhr

Kleve
Neues Bündnis zur Fachkräftesicherung

Kleve. Niederrheinische Industrie- und Handelskammer und Arbeitsagenturen beraten Interessierte gemeinsam.

35 Prozent der Unternehmen am Niederrhein sehen laut der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage den Fachkräftemangel als eines von drei Hauptrisiken für ihren weiteren Geschäftsverlauf. Um insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen in Duisburg, und den Kreisen Wesel und Kleve dabei zu unterstützen, Fachkräfte zu finden, zu halten oder Mitarbeiter neu zu qualifizieren, bieten die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve sowie die Arbeitsagenturen Duisburg und Wesel nun ein gemeinsames Beratungsangebot.

Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel, die ebenfalls für den Kreis Kleve zuständig ist, Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg und Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK unterzeichneten nun eine Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit im Rahmen der Arbeits- und Fachkräfteberatung am Niederrhein. "Mit vereinigten Kräften wollen wir die Unternehmen dafür sensibilisieren, was getan werden muss, um den eigenen Fachkräftebedarf nachhaltig zu sichern und wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit diesem Angebot sprechen wir insbesondere kleine und mittlere Unternehmen an", erläutert Dietzfelbinger.

Die Beratung der IHK ist kostenlos und erfolgt im jeweiligen Betrieb. "Selbstverständlich werden die Inhalte der Beratung vorher besprochen und individuell auf das Unternehmen abgestimmt. Wir beraten dazu, welche Möglichkeiten es gibt, Nachwuchsfachkräfte zu gewinnen, wie das vorhandene Personal qualifiziert werden kann oder wie man Mitarbeiter erfolgreich an sich bindet, etwa durch Angebote für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagt Barbara Ossyra.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Neues Bündnis zur Fachkräftesicherung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.