| 00.00 Uhr

Kommen& Gehen
Neues Leben im Café Live und eine Eisdiele auf Expansionskurs

Kleve. Welche Neuigkeiten gibt es aus der Klever Geschäftswelt? Hier einige aktuelle Entwicklungen: Von Marc Cattelaens und Julia Lörcks

Bioladen Kleve: Dass Kleve einen neuen Bioladen bekommt, ist bekannt (RP berichtete). Jetzt steht auch das Datum der Eröffnung an der Hoffmannallee 36 fest. Wie Barbara Jacobs auf der Facebook-Seite ihres Marktes verkündete, findet diese am Donnerstag, 25. August, 8 Uhr, statt.

ScSports und Akkerman: Noch immer wird ein Nachfolger für das traditionsreiche Klever Sportgeschäft gesucht, der Ausverkauf geht indes weiter. Eigentlich hatte der Pächter, die Firma ScSports, angekündigt, den Laden zum 30. April zu schließen. "Der Ausverkauf lief dann aber so gut, dass wir uns entschlossen haben, das Geschäft bis auf weiteres geöffnet zu lassen", sagt Claudia Heine von ScSports. Bis jetzt haben sich mehrere Interessenten gemeldet, die den Laden gerne mieten würden, so Heine. Zum Vertragsabschluss kam es jedoch nicht. In der nächsten Woche steht ein Gespräch mit einem potenziellen Käufer an.

Amsterdamer Grillhaus: Im ehemaligen Café Live an der Werfstraße hat das Amsterdamer Grillhaus eröffnet. Cerdal Eriel bietet in seinem Lokal eine große Auswahl an internationalen Fleisch- und Fischspezialitäten an. Der Tag beginnt im Amsterdamer Grillhaus um 9 Uhr mit dem Frühstücksbuffet und endet durch die Woche um 22 Uhr, samstags und sonntags um 23 Uhr; einen Ruhetag gibt es nicht. Wer möchte, kann das Lokal auch für Feiern bis zu 50 Personen mieten.

Schulte zur Wißen: Eines der ältesten Klever Modehäuser, Schulte zur Wißen, verändert sich. "Ich gebe das Damengeschäft auf und vergrößere und modernisiere das Herrengeschäft", sagt Ulrich Schulte zur Wißen (56). Derzeit läuft der Räumungsverkauf. Ab Mitte Juli wird der Laden für zehn Tage geschlossen, umgebaut, die Verkaufsfläche von 240 auf 200 Quadratmeter reduziert, ehe der gelernte Maßschneider im August neu eröffnet und zu den Wurzeln zurückkehrt. Denn, was vor mehr als 120 Jahren als reiner Herrenausstatter an der Kavarinerstraße begann, soll auch in Zukunft so sein. "Wir kehren zu unserem Ursprung zurück", sagt Schulte zur Wißen, der das Geschäft in vierter Generation führt, zwar zwei Kinder, aber keinen Nachfolger hat. Mit Modernisierung ist im Übrigen nicht nur der Umbau gemeint, auch neue Marken und hochwertige Herrenschuhe sollen ins Geschäft einziehen. "Wir verjüngen uns, bleiben aber unseren alten Firmen treu."

Michelbrink: Weil der Umsatz nicht mehr stimmte, schließt der Händler für Papeterie und Buch seine Filiale an der Hagschen Straße/ Neue Mitte zum 31. Mai. Bis dahin sind alle Waren reduziert. Gänzlich müssen die Klever aber nicht auf Michelbrink verzichten. So bleibt die Filiale an der Hoffmannallee 41d (EOC) weiterhin bestehen. Was aus dem Geschäft in der Neuen Mitte wird, ist noch unklar. Einen Nachfolger gibt es jedenfalls noch nicht.

Eis Café Riva Seitdem das Eiscafé Dolomiti (An der Münze) Ende vergangenen Jahres geschlossen hat, gibt es nur noch eine Eisdiele in der Klever Fußgängerzone - das Eis Café Riva am Elsabrunnen mit mehr als 100 Sitzplätzen. Und das läuft so gut, dass der Betreiber expandiert hat. So gibt es seit Anfang vergangener Woche italienische Eisspezialitäten zum Mitnehmen im Eingangsbereich der Neuen Mitte. Allerdings nur im Sommer, wie der Chef verrät. Der Winter und auch das dazugehörende, leerstehende Ladenlokal würden sich nicht lohnen.

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommen& Gehen: Neues Leben im Café Live und eine Eisdiele auf Expansionskurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.