| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Neurotox träumt von Tour in Südamerika

Kreis Kleve. Die Punkrock-Combo stellt am 14. November im Zuff in Rheinberg ihr neues Album vor. Von Jens Helmus

Gut ein Jahr ist es her, dass die Punkrock-Band "Neurotox" ihr erstes Album "Pulslos" veröffentlicht hat. Ein großer Schritt für das Quintett, das seinen Proberaum in Wesel-Ginderich hat. Denn die Produktion führten die Musiker - die alle noch einem Hauptberuf nachgehen - in Eigenregie durch, ohne Unterstützung eines Labels oder Produzenten.

Der Aufwand hat sich gelohnt, wie sich schon bald nach der Veröffentlichung zeigte: Die Fanbase ist in den vergangenen zwölf Monaten stark gewachsen, und auch die Zahl der Auftritte ging in die Höhe. Rund 50 Mal trat "Neurotox" im In- und Ausland auf.

"Die vergangenen Monate sind für uns noch besser gelaufen, als wir uns erhofft haben. Wir konnten zahlreiche Auftritte spielen, darunter auch große Shows. Niemand von uns hätte gedacht, dass wir in einem Jahr so viel schaffen", sagt Gitarrist Marius Stark aus Kleve, der mit Bassist Mario Welter aus Straelen zu den Gründungsmitgliedern der Band gehört. Mit im Boot sind zudem Tobias Närdemann (Gitarre) aus Rheinberg, Benny Götzken (Gesang) aus Wesel und Raphael Musiol aus Duisburg am Schlagzeug.

Zu den bisher größten Auftritten der Band gehört zweifellos die Show beim "MyFest" in Berlin-Kreuzberg, bei dem die Niederrheiner vor gut 3000 Zuhörern spielten.

Und auch die gemeinsamen Auftritte mit der bekannten US-Punkband "Agnostic Front" - unter anderem in Arnheim vor großem Publikum - sind den Bandmitgliedern unvergessen.

Neben den zunehmenden Auftrittsanfragen freuen sich die Musiker aber vor allem über die Resonanz und Unterstützung der Fanbase. "Wir haben mittlerweile viele treue Fans, die man fast bei jedem Auftritt sieht. Für die Unterstützung sind wir sehr dankbar", sagt Welter. Vor allem in Deutschland, aber auch in den Nachbarländern und gar in Südamerika wird mittlerweile "Neurotox" gehört.

Jetzt haben die Punkrocker ihr zweites Album "Stein für Stein" produziert. Auch diesmal ist eine Release-Party im Rheinberger Jugendzentrum "Zuff" geplant, die am Samstag, 14. November, stattfindet. Einlass ab 18.30 Uhr, gegen 19.30 Uhr geht es los. Eine Eintrittskarte zur Party, bei der neben "Neurotox" auch die "Jukebox Pussys" aus Wesel und die niederrheinischen Punkrock-Veteranen "Die Pigs" auftreten, gibt es inklusive frischgepresstem Album für zehn Euro auf www.neurotox.de.

Musikalisch erwartet den Käufer gewohnt kerniger Punkrock. "Wir haben von energiegeladenen Stücken bis hin zu ruhigeren Titeln alles dabei. Hart, schnell, ruhiger, teilweise sogar ein bisschen melancholisch", beschreibt Sänger Benny Götzken das neue Album, das elf deutschsprachige Titel beinhaltet. "Das Album ist der große Bruder des ersten Albums. Wir konnten unsere Erfahrung aus der ersten Produktion nutzen, das ist vor allem wichtig, wenn man kein Label hat. Spielerisch sind wir außerdem weiter, und die Produktion ist professioneller", ergänzt Welter.

Zeit zum Durchatmen gibt es nach der Releaseparty nicht. "Es kommt einiges auf uns zu. Wir haben viele Anfragen für die nächsten Monate", sagt Stark.

Und dann ist da ja noch der Traum von einer Tour in Südamerika. 2017 soll es vielleicht so weit sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Neurotox träumt von Tour in Südamerika


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.