| 00.00 Uhr

Kalkar
Nikolaus speist in Kalkar Gänseburger

Kalkar: Nikolaus speist in Kalkar Gänseburger
Der Nikolaus besucht die Kinder auf dem Kalkarer Marktplatz. FOTO: Evers
Kalkar. Zwei Tage lang wird es wieder eine ganz besondere Stimmung auf dem Marktplatz geben. Am 26. und 27. November ist ist wieder der Nikolausmarkt auf dem historischen Marktplatz. Verkaufsoffener Sonntag und viel Kulturprogramm. Von Anja Settnik

Soviel er in diesen Tagen auch zu tun hat - nach Kalkar will der Nikolaus unbedingt kommen. Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag des folgenden Wochenendes wird der heilige Mann mit dem Geschenke-Sack auf dem historischen Marktplatz erwartet. Er verteilt an die Kinder Weckmänner und wird sich bestimmt gerne fotografieren lassen. Wer ihn verpasst, muss nicht traurig sein, denn weder an Unterhaltung noch an Möglichkeiten sich zu stärken wird es Groß und Klein fehlen. Einmal mehr steht der Werbering "Kalkar aktiv" hinter der Organisation des Nikolausmarktes - unterstützt von der Stadt, versteht sich.

Event-Fachmann Steffen Bettray stellte im Pressegespräch das Programm des traditionellen Marktes vor. Wobei er klar sagt, dass es eigentlich die Atmosphäre sei, die den Charme der Veranstaltung ausmache. "Wir sind kein riesiger Weihnachtsmarkt, dafür aber ein sehr persönlicher, der von der Gemeinschaft der Kalkarer und dem guten Zusammenhalt ihrer Händler lebt", sagte er. Schönes Holzspielzeug, selbst gestrickte Socken und Mützen, individuelle Adventskränze - das komme gut bei den Besuchern an. Und natürlich das kulinarische Angebot, das, wie es sich für Kalkar gehört, besonders abwechslungsreich und lecker sein wird. Christstollen vom Konditor, Großmutters Plätzchen, Marzipan, Flammkuchen und Spekulatius sind zu haben, auch handwerklich angefertigte Liköre neben Glühwein, heißem Kakao und was man sonst noch erwartet. Peter Kersten, der Pächter des Beginenhofes, stellte sein besonderes Schmankerl vor: "Ich werde einen Gänseburger anbieten, sehr zartes Fleisch an Rotkraut in einem Brot aus Semmelknödelteig." Gans auf die Hand statt fein am Tisch - das hat's noch nicht gegeben.

Kindern dürfte das Malzelt gut gefallen und die Möglichkeit, Lebkuchenherzen üppig zu verzieren. Der Rewe-Markt stellt alles, was die Backwaren hübscher macht, zur Verfügung. Übrigens ist am Sonntag von 12 bis 17 Uhr auch Tag der offenen Tür, und fast alle Geschäfte auch im Fachmarktzentrum laden zum Einkauf ein. Neben den Geschäftsleuten sind auch Bürgerschützen, die Jugendfeuerwehr und Schüler der Realschule mit Ständen vertreten. Und natürlich gibt's jede Menge Musik von örtlichen Orchestern, aber auch von Unterhaltungskünstlern aus der Nachbarschaft. Spaß dürfte die Teilnahme am Eisstockschießen auf einer dafür vorgesehenen Bahn bringen.

Der für die Kalkarer Kultur zuständige Harald Münzner hofft, dass auch das städtische Museum sowie Haus Sabisch Gäste willkommen heißen dürfen, dass die Versteigerung des Ibach-Flügels am Samstag um 16 Uhr guten Zulauf haben wird und vielleicht Gutscheine für Stadtführungen in der Touristik-Information als Geschenke ausgewählt werden. Die Buchpräsentation "Großer Kunstführer St. Nicolai" mit Guido de Werd am Sonntag um 12 und die Wanderung in Christoph Wilmsen-Wiegmanns Künstleratelieram Sonntag um 14 Uhr sind weitere Gelegenheiten, Kalkar von besonderen Seiten zu erleben.

Der Nikolausmarkt ist am Samstag, 26. November, von 14-20 Uhr, am Sonntag von 11-18 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Nikolaus speist in Kalkar Gänseburger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.